Finanzen

Rund ums Geld

Die Geschäftsstelle SRK setzt im Jahr rund 120 Mio. Franken um. In Jahren, in denen das SRK wegen grosser Katastrophen viele Spenden erhält, kann der Umsatz deutlich höher liegen. Interne und externe Kontrollinstanzen garantieren, dass das SRK seine Gelder wirksam und wirtschaftlich für soziale und humanitäre Zwecke einsetzt.

Mittelherkunft:

Die Geschäftsstelle SRK finanziert sich zu je rund einem Drittel aus privater Unterstützung (Spenden und Sponsoring), öffentlichen Leistungsaufträgen und eigenen Erträgen sowie Beiträgen anderer Organisationen (Glückskette, andere Rotkreuzgesellschaften). Abgesehen vom allgemeinen Bundesbeitrag erhält das SRK keine weiteren staatlichen Subventionen. 

Mittelverwendung:

Die Mittel der Geschäftsstelle SRK werden zu ähnlich grossen Anteilen im In- und im Ausland eingesetzt. 15% werden für Administration und Mittelbeschaffung verwendet. Von einem Spendenfranken werden somit 85 Rappen in Programme und Projekte investiert. 

Kennzahlen der Geschäftsstelle SRK 2020:

  • Umsatz: 147 Mio. CHF
  • Bilanzsummen: 170 Mio. CHF
  • Anzahl Mitarbeitende: 493 (340 Vollzeit-Stellen)

Ausgewählte Leistungen des gesamten SRK 2020:

  • Anzahl Mitarbeitende: 5'036
  • Freiwillige: 52'328
  • Vom Fahrdienst gefahrene Kilometer: 14'944'609
  • Blutspenden: 266'161
  • Teilnehmende an Rotkreuzkursen: 97'039
  • Von Freiwilligen geleistete Stunden: 2'799'127
  • Hochgerechneter Wert der geleisteten Stunden, Stundenansatz CHF 30: Rund 84 Mio. CHF

Reserven

Als Reservequote wird das Verhältnis zwischen Organisationskapital am Ende eines Geschäftsjahres auf der einen Seite und den Gesamtausgaben dieses Geschäftsjahres auf der anderen Seite bezeichnet. Sie wird in Anzahl Monaten, während derer eine Organisation ihre Ausgaben ohne Zufluss neuer finanzieller Mittel bestreiten kann, ausgedrückt. Die Reservequote des Schweizerischen Roten Kreuzes beträgt 7.3 Monate (Vorjahr 8.6 Monate).