Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer: Traumatisierte Menschen erhalten im Ambulatorium Zugang zu verschiedenen Therapieformen (Körpertherapie).

Psychische Gesundheit stärken

Besondere Ereignisse oder Belastungssituationen können psychische Erkrankungen auslösen. Unter Angststörungen, Depressionen, Traumata leiden sowohl die Betroffenen wie ihre Angehörigen. Mit einem vielseitigen Angebot setzt sich das SRK für psychische Gesundheit ein.

Psychische Gesundheit

Physische und psychische Gesundheit sind eng miteinander verbunden. Sie beeinflussen sich gegenseitig. Eine Vielzahl von Faktoren prägt die psychische Gesundheit. Dazu zählen die Persönlichkeit, die genetische Veranlagung und das Umfeld. Auslöser für verschiedene psychische Erkrankungen können auch schwere Belastungen sein. Beispiele hierfür sind der Tod des Partners / der Partnerin, Kontaktverlust zum Kind, traumatische Fluchterfahrungen, Einsamkeit, Jobverlust oder lang andauernde Betreuung eines Angehörigen ohne Unterstützung.

Barrieren abbauen

In der Schweiz sind psychische Erkrankungen immer noch ein Tabuthema. Deshalb engagieren wir uns dafür, dass psychische Gesundheit in der Öffentlichkeit häufiger thematisiert wird.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Schweiz weiss nicht, was sie tun kann, um die eigene psychische Gesundheit zu stärken. Und über ein Drittel möchte andere nicht mit den eigenen Problemen belasten. Diese Barrieren sind bei Menschen über 80, Menschen mit tiefem Bildungsniveau und Menschen ohne Schweizer Staatsbürgerschaft stärker ausgeprägt.

Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Befragung zu psychischen Gesundheitskompetenzen, die die Gesundheitsförderung Schweiz Anfang 2021 durchführen liess.

Die Corona-Pandemie führte bei der ganzen Bevölkerung zu einer grossen Belastung. Der vom BAG in Auftrag gegebene Bericht zeigt aber, dass besonders in der jüngeren Generation deutlich mehr psychische Folgen auftreten. Behandlungsanfragen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie haben zugenommen und die Krise hat die Unterversorgung noch verstärkt.

Unser Ziel

  • Wir reden über psychische Gesundheit und stärken Menschen.

  • Wir entlasten und fördern durch den neuen Freiraum das Wohlergehen.

  • Wir sind da – weil Hilfe in belasteten Situationen unsere Mission ist.

Mit unseren Angeboten stärken wir die psychische Gesundheit von verletzlichen Menschen. Wir helfen ihnen, Unterstützung zu erhalten, Informationen zu verstehen und ihr Wissen richtig anzuwenden. Wir stärken die Kompetenzen der Menschen. Damit erhöhen wir die präventive Wirkung unserer Angebote.

Zusätzlich bieten wir Plattformen für Fachpersonen. Darüber können sich diese über neue Erkenntnisse und Erfahrungen austauschen.

Was wir tun

Unsere Angebote

Wir unterstützen und entlasten Menschen in belasteten Situationen. Mit Präventions-Angeboten fördern und stärken wir ihre Ressourcen. Traumatisierten geflüchteten Menschen bieten wir therapeutische Angebote.

Möchten Sie mehr über unsere Angebote erfahren?

Angebote unserer Kantonalverbände

Unsere Kantonalverbände sind ebenfalls engagiert, betroffene Personen zu unterstützen. Informieren Sie sich bei dem Kantonalverband in Ihrer Region über die Tätigkeiten und Angebote.

Zum Kantonalverband wechseln

Wählen Sie Ihren Kanton

Drei Beispiele aus den Kantonen

Ein geschultes Team hilft, unterstützt und leitet die Bewohnerinnen und Bewohner in ihrem Alltag im Wohnheim in Birsfelden an. Frauen und Männer ab dem 25. Altersjahr mit einer psychischen Behinderung lernen, für ihre Grundbedürfnisse selbst aufzukommen und wie sie sich neu orientieren können.

Rotkreuz-Freiwillige unterstützen im Kanton Zürich allein lebende, psychisch belastete oder beeinträchtigte Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Sie helfen bei administrativen Aufgaben, geben Orientierung im Sozial- und Gesundheitswesen oder bieten zum Beispiel mit einem Spaziergang soziale Kontakte. Zum Angebot.

Jeder zweite Mensch in der Schweiz erleidet einmal im Leben eine psychische Erkrankung. Fast alle Menschen kennen in ihrem persönlichen Umfeld Personen, denen es psychisch nicht gut geht oder eine Zeit lang nicht gut gegangen ist. 

Mit «ensa» lernen Angehörige, Freunde oder Arbeitskollegen, wie sie bei psychischen Problemen erste Hilfe leisten können. Statt zu warten, bis jemand anders das Thema anspricht, lernen Interessierte, rechtzeitig Probleme zu erkennen, auf Menschen zuzugehen und Hilfe anzubieten. Angebot in Thurgau

Psychische Gesundheit weltweit

Auch bei Projekten der internationalen Zusammenarbeit spielt die psychische Gesundheit eine Rolle. Unser Know-how bringen wir beispielsweise in El Salvador, im Südsudan und in Bangladesch ein.

Diese Seite teilen

Das könnte Sie auch interessieren