Rotkreuz-Fahrdienst

Mobil – auch im Alter oder bei Krankheit

Der Rotkreuz-Fahrdienst ist eine Dienstleistung, die sich an verletzliche Menschen richtet, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Dazu gehören ältere sowie chronisch kranke Menschen. Das SRK will diese auch während der Corona-Pandemie unterstützen, beschränkt sich aber jetzt vor allem auf dringend wichtige medizinische Fahrten.

CORONAVIRUS
Der Rotkreuz-Fahrdienst fährt derzeit prioritär für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen dringend wichtige medizinische Termine wahrnehmen müssen. Dies kann zum Beispiel eine unaufschiebbare Dialysen-Behandlung sein. Zudem fahren die Freiwilligen insbesondere für Kundinnen und Kunden aus der Risikogruppe, die gemäss Empfehlung des BAG die öffentlichen Verkehrsmittel nicht benutzen sollten.

Alle freiwilligen Fahrerinnen und Fahrer halten sich selbstverständlich an alle Massnahmen, die das BAG aktuell empfiehlt. Für den Fahrdienst SRK bedeutet dies in der Praxis:

  • Nur Menschen ohne verdächtige Symptome dürfen den Fahrdienst SRK nutzen. Bei jeder Fahrt wird vorgängig abgeklärt, ob die Klientin oder der Klient verdächtige Symptome hat, die auf eine Erkrankung mit dem neuen Coronavirus hindeuten.
  • Auf nahen Kontakt wird nach Möglichkeit verzichtet.
  • Die Klientin oder der Klient sitzt hinten hinter dem Beifahrersitz.
  • Es werden nur Freiwillige eingesetzt, die jünger als 65 Jahre alt sind und auch sonst nicht zu einer Risikogruppe gehören.

Die Fahrerinnen und Fahrer, die freiwillig für verletzliche Menschen fahren, schützt das SRK so gut wie nur möglich.

So funktioniert der Rotkreuz-Fahrdienst

Rufen Sie beim Roten Kreuz in Ihrer Region an, um eine Fahrt zu vereinbaren. Sie werden von einer freiwilligen Fahrerin oder einem Fahrer zu Hause abgeholt. Sie bringen Sie sicher ans Ziel. Der Fahrer oder die Fahrerin wartet während Ihres Termins und fährt Sie anschliessend wieder nach Hause.

Rotkreuz-Freiwillige für Sie im Einsatz

Die Fahrerinnen und Fahrer engagieren sich alle freiwillig beim Rotkreuz-Fahrdienst. Sie bezahlen eine Entschädigung, um die Spesen der Freiwilligen zu decken. Der Fahrdienst wird regional von den Rotkreuz-Kantonalverbänden angeboten.

** Dieses Video entstand vor der Corona-Pandemie. Mittlerweile haben wir unsere Dienstleistungen angepasst.

Angebote in Ihrer Region

Alle Angebote in Ihrer Region im Überblick.