Coronavirus

Finanzielle Soforthilfe

Armut war in der Schweiz bis vor kurzem zu einem grossen Teil unsichtbar. Die Corona-Pandemie drängt jetzt viele Menschen, die bisher an oder knapp über der Armutsgrenze lebten, in eine existenzielle Notlage. Sie geraten aufgrund der aktuellen Situation in finanzielle Not, können ihre Rechnungen nicht zahlen, Lebensmittel fehlen, sie leiden Hunger. Das SRK unterstützt dank der grossen Solidarität der Schweizer Bevölkerung und der Unternehmen Menschen, die wegen der Coronakrise in Not geraten sind, rasch und unkompliziert mit finanzieller Soforthilfe.

Für Menschen in Not
Sind Sie in Not und brauchen finanzielle Hilfe? Das Rote Kreuz hilft: Mit dem Betrag von 1000 Franken begleichen wir offene Rechnungen und es können Lebensmittel und Hygieneprodukte wie Babywindeln eingekauft werden. Das Rote Kreuz in Ihrem Kanton ist für Sie da. In der grauen Box «Angebote in Ihrer Region» finden Sie die Telefonnummer und die Mailadresse des Roten Kreuzes in Ihrem Kanton. Die Mitarbeitenden helfen Ihnen weiter. 
Ausbau der Soforthilfe mit Coop-Gutscheinen
Coop unterstützt als Genossenschaft die Versorgung der armutsbetroffenen Bevölkerung mit 3000 Einkaufsgutscheinen im Wert von 50 Franken. Menschen, die aufgrund der Corona-Krise in Not geraten sind, erhalten nebst der finanziellen Soforthilfe von 1000 Franken zusätzlich Coop-Gutscheine. Damit können sie Artikel des täglichen Bedarfs einkaufen.

Wer erhält Soforthilfe?

Die Gelder der Unternehmen und der Glückskette sind als Soforthilfe für Armutsbetroffene, die durch die Coronakrise in eine finanzielle Notlage gekommen sind, bestimmt. Das SRK hat keine weiteren Einschränkungen (z.B. Alter, Familiensituation, Aufenthaltsstatus), sondern handelt nach dem Grundsatz «Wir helfen, wo die Not am grössten ist».

Welche Art von Hilfe erhält man?

Menschen in Not können für die Monate April, Mai, Juni pro Familie oder Einzelperson eine finanzielle Unterstützung von maximal CHF 1000 pro Monat beantragen (Maximum von CHF 3000 in drei Tranchen). Ein weiteres Gesuch kann frühestens nach einem Monat gestellt werden.
Mit der Soforthilfe werden Rechnungen bezahlt und es wird unkomplizierte Hilfe geleistet. In diesen schwierigen Zeiten werden auch immer mehr Lebensmittel oder Hygieneprodukte wie Windeln finanziert. Je nach Entwicklung der Krise und verfügbaren Spendengeldern wird das SRK überprüfen, ob die Soforthilfe auch nach Juni weitergeführt werden kann.

Wo kann ich mich melden?

Personen in einer akuten Notlage können sich telefonisch oder schriftlich beim Roten Kreuz in ihrem Kanton melden. Dort werden sie beraten und unterstützt.