Rotkreuzpreis 2023

News • 11.7.2022

Im Rahmen der Rotkreuzversammlung 2023 vergibt das SRK zum neunten Mal seinen Rotkreuzpreis für besondere humanitäre Leistungen. Der Preis wird jedes zweite Jahr vergeben.

Ausschreibung und Vorschlagsberechtigte

Die Ausschreibung erfolgt bei den Rotkreuz-Organisationen und via deren Print-Magazine in einer weiteren Öffentlichkeit. Der Kreis der Vorschlagsberechtigten ist offen.

Kriterien

Der Preis soll eine wirklich besondere, ausserordentliche Leistung auszeichnen,

  • die beispielhaft und herausragend ist und nachhaltig wirkt, und

  • die sich an den Rotkreuz-Grundsätzen der Menschlichkeit, der Unparteilichkeit, der Neutralität und der Freiwilligkeit orientiert.

Mögliche Preisträger
  • Personen oder Organisationen in der Schweiz

  • Schweizerische Personen oder Organisationen im Ausland

Aufgrund des Reglements nicht als Preisträger in Frage kommen:
  • im Ausland tätige ausländische Personen oder Organisationen

  • Organisationen des SRK bzw. deren Organmitglieder oder Mitarbeitenden.

Jury

Daniel Biedermann, Präsident der Jury, Ehrenmitglied SRK
Heinrich Bliggenstorfer, ehem. Vizepräsident SSB, ehem. Vizepräsident des SRK Kanton Zürich
Irene Häni, ehem. Mitglied Jugendrotkreuz Bern
Eleonora Gilly Horber, ehem. Geschäftsführerin SRK St.Gallen
Beatrix Spring, ehem. Mitarbeiterin der Geschäftsstelle SRK
Alexandre Tugui, freiwilliger Mitarbeiter SRK Genf
Beat Wagner, ehem. Leiter Kommunikation SRK

Eingabefrist: 31. Dezember 2022

NB: Die Präsentation der Kandidaturen ist grundsätzlich frei. Sie muss jedoch zwingend Aufschluss darüber geben, inwiefern die vorgeschlagene Leistung beispielhaft und heraus-ragend ist und nachhaltig wirkt.

Auskunft: SRK, Abteilung Kommunikation, 3001 Bern / info@redcross.ch

Ihren Vorschlag können Sie hier einreichen.

Der Rotkreuzpreis zeichnet Personen oder Organisationen aus, die besondere humanitäre Leistungen erbracht haben. Die ausgezeichnete Leistung soll sich an den Rotkreuz-Grundsätzen der Menschlichkeit, der Unparteilichkeit, der Neutralität und der Freiwilligkeit orientieren. Der Rotkreuzpreis wurde im Jahr 2005 auf Initiative von Herrn Dr. Max Schatzmann geschaffen. Er ist mit CHF 30'000 dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Ziel ist, ausserordentliche humanitäre Leistungen anzuerkennen und zu ihrer Ausweitung beizutragen.

Diese Seite teilen