Rotkreuz-Freiwillige der Nachbarländer versorgen die aus der Ukraine geflüchteten Menschen mit Lebensmitteln.

Ukraine: Hilfe für die Geflüchteten und Notleidenden

Lindern Sie die grosse Not mit Ihrer Spende. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) unterstützt die Nothilfe in den Grenzgebieten der Ukraine, wo täglich tausende Menschen Schutz suchen. Diese Menschen sind nur mit dem Allernötigsten geflüchtet. Ihre Spende ist lebenswichtig.

cross-heart-pattern

Ukraine: Helfen wir gemeinsam!

Helfen Sie jetzt! Sie spenden für die Rotkreuz-Hilfe vor Ort und für Menschen, die flüchten müssen.

Ich möchte einmalig arrow-down spenden.
Jetzt spenden

Rotkreuz-Hilfe für Notleidende des Ukraine-Konflikts

Es sind mehrheitlich Frauen, Kinder und ältere Menschen, die nur mit dem Allernötigsten ihre Heimat verlassen müssen, um ihr Leben zu retten. In den Nachbarländern zur Ukraine steigt täglich der Bedarf an lebensnotwendigen Gütern. Zehntausende geflüchtete Menschen brauchen Wasser, Nahrung, Decken und Notunterkünfte. Das Leid der Geflüchteten ist immens. Viele fürchten um das Leben von Angehörigen in der Ukraine. Die Rotkreuz-Gesellschaften in den Nachbarländern Moldawien, Polen, der Slowakei und Ungarn sind unermüdlich im Einsatz. Sie versorgen die zahlreichen Geflüchteten nach dem Grenzübertritt mit dem Nötigsten und organisieren Notunterkünfte. Die Katastrophenhilfe SRK unterstützt ihre Schwestergesellschaften direkt vor Ort und finanziell.

Ein Team der Katastrophenhilfe SRK ist auf Wunsch des Ukrainischen Roten Kreuzes in der westlichen Ukraine im Einsatz. Auch in diesem westlichen Grenzgebiet sind Tausende Geflüchtete auf Notunterkünfte und medizinische Hilfe angewiesen.

In der Schweiz hilft das SRK mit seinen Kantonalverbänden bei der Erstversorgung und Integration von Familien, die aus der Ukraine flüchten mussten.

So hilft das Rote Kreuz

Warum Ihre finanzielle Spende am besten hilft

Mit finanziellen Mitteln kann rasch bereitgestellt werden, was notleidende Menschen am dringendsten brauchen. Auch dann, wenn sich der Bedarf ändert. Manche Hilfsgüter können schneller vor Ort eingekauft werden. Das unterstützt zudem die lokale Wirtschaft eines Landes.

Das SRK nimmt deshalb keine Sachspenden entgegen, auch keine in Form von Lebensmitteln. Der logistische Aufwand verzögert eine rasche Hilfsgüterverteilung. Materialspenden müssen transportiert, verzollt, sortiert und gereinigt werden. Zudem können Sachspenden häufig nicht sinnvoll eingesetzt werden.

Unterstützen Sie jetzt die Rotkreuz-Hilfe für notleidende Menschen des Ukraine-Konflikts. Nur gemeinsam können wir das Leid der Menschen lindern.

Beatrice Weber, Leiterin Not-und Katastrophenhilfe SRK

Kontaktieren Sie uns

Simon Bienz und sein Team vom Gönnerservice sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Diese Seite teilen