Einzelhilfe SRK

Finanzielle Unterstützung

Auch in der Schweiz leben benachteiligte Menschen. Das SRK greift ein, wenn alle finanziellen Mittel dieser Menschen ausgeschöpft sind. Die Beiträge dienen zur Begleichung von Gesundheitskosten, zum Beispiel für eine Zahnarztbehandlung.

Trotz des Wohlstands, den es in der Schweiz gibt, leben auch hier benachteiligte Menschen. Bei Arbeitslosigkeit, nach einer Scheidung oder bei einem zu knappen Einkommen müssen Familien oder Einzelpersonen oft jeden Rappen drehen, um über die Runden zu kommen. Treten zusätzlich gesundheitliche Probleme auf, wird es schwierig. Die Betroffenen müssen bei unverzichtbaren Massnahmen einen Weg finden, wie sie zum Beispiel die Brille ihres Kindes, die Zahnarztrechnung oder eine Therapie bezahlen, die von den Krankenkassen nicht übernommen wird.

Die Beiträge des SRK dienen zur Begleichung von Gesundheitskosten. Diese können übernommen werden, wenn kein rechtlicher Anspruch auf Vergütung solcher Kosten besteht und die finanziellen Mittel der betroffenen Menschen ausgeschöpft sind.

Die Gesuche müssen mit diesem Formular über einen öffentlichen oder privaten Sozialdienst eingereicht werden. Diese Stellen koordinieren auch Massnahmen, die höhere Kosten verursachen und durch mehrere Stiftungen getragen werden. Sie gewährleisten, dass die Mittel zweckentsprechend verwendet werden. Die Einzelhilfe SRK ist darauf ausgerichtet, die Gesundheit der Betroffenen zu erhalten und zu schützen. Ausserdem möchte sie einen Beitrag dazu leisten, dass sich Menschen mit einem knappen Einkommen nicht verschulden oder von der Sozialhilfe abhängig werden.

Zahlen
Jährlich erhalten über 300 Haushalte eine finanzielle Unterstützung durch die Einzelhilfe SRK. Bei positivem Gesuchentscheid kann ein einmaliger Betrag von höchstens CHF 1000 gewährt werden.

Finanzen
Dank Patenschaften und Spenden ist es der Einzelhilfe SRK möglich, armutsbetroffene Menschen mit jährlich rund CHF 235'000 zu unterstützen.