Entlastung für Angehörige von Demenzkranken

Johnson & Johnson unterstützt die Arbeit des SRK

Im Rahmen einer dreijährigen Partnerschaft unterstützen die Johnson & Johnson Gesellschaften in der Schweiz das SRK-Programm zur Entlastung von Angehörigen von Demenzkranken. Das SRK will bis 2018 schweizweit zusätzlich 67‘500 Entlastungsstunden für Angehörige von Demenzkranken anbieten.

In der Schweiz begleiten/pflegen ca. 300'000 Menschen eine ältere, kranke/chronisch kranke oder behinderte Person zuhause. Wer Angehörige zu Hause betreut und pflegt, leistet eine ebenso wertvolle wie anstrengende Arbeit. Oft können ältere, kranke oder behinderte Menschen nur dank der Unterstützung ihrer Familie weiterhin zu Hause wohnen. 

Grosse Herausforderungen stellen sich insbesondere pflegenden Angehörigen, welche Menschen mit einer Demenz begleiten. Ein an Demenz erkrankter Mensch verliert immer mehr seine kognitiven Fähigkeiten und seine Selbstständigkeit. Das wirkt sich belastend auf die pflegenden Angehörigen aus. Diese kommen an die eigene Leistungsgrenze und laufen Gefahr, durch Erschöpfung selber krank zu werden, erfolgt doch die Betreuung oftmals neben der Familien- und Berufsarbeit. Um ein Gleichgewicht zwischen der Beanspruchung und der Erholung zu halten, sollten die pflegenden Angehörigen ganz bewusst und regelmässig auch freie Zeiten für sich selber einplanen – mit der Gewissheit, dass die betreute Person während der eigenen Abwesenheit gut aufgehoben ist. 

Aufgrund der demografischen Entwicklung wird die Anzahl der Personen, die zuhause gepflegt werden und insbesondere auch die Anzahl an Demenz erkrankter Personen in Zukunft noch stark zunehmen. Dies stellt unsere Gesellschaft vor grosse Herausforderungen.

Die Johnson & Johnson Gesellschaften in der Schweiz unterstützen deshalb das Schweizerische Rote Kreuz SRK dabei, sein Entlastungsangebot für Angehörige, die namentlich demenzkranke Menschen pflegen und betreuen, weiter auszubauen. Bei diesem Angebot übernimmt eine qualifizierte und vom SRK angestellte Betreuungsperson jeweils für einige Stunden die Pflege & hilft im Haushalt. Aus Gründen der Nachhaltigkeit handelt es sich in der Regel um ein längerfristiges, regelmässiges Angebot, das jeweils eine Mindestdauer eines halben Tages (4 Stunden) hat, das aber gleichzeitig zeitlich auf einen bis zwei Einsätze pro Woche beschränkt ist. Möglich sind auch Abendeinsätze von 19 – 23 Uhr. Das Angebot ist zudem in Notfällen auch kurzfristig abrufbar und kann im Fall von Krisen für zwei bis drei Tage zum Tragen kommen. 

Bis 2018 will das SRK zusätzlich 67‘500 Entlastungsstunden für Angehörige von Demenzkranken anbieten. Die Johnson & Johnson Gesellschaften in der Schweiz unterstützen das Projekt des SRK in den kommenden drei Jahren mit insgesamt 300‘000 Franken. Damit können über 5‘400 zusätzliche Entlastungsstunden kostendeckend erbracht werden (= 454 Halbtage).