Podiumsdiskussion

Humanitäres Völkerrecht: Was tut die Schweiz?

Wie setzt die Schweiz humanitäres Völkerrecht um? Das Schweizerische Rote Kreuz und die Direktion für Völkerrecht des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten laden am 18. November 2020 zur Online-Podiumsdiskussion zum Engagement der Schweiz für HVR ein.

Auf der ganzen Welt grassieren bewaffnete Konflikte. In manchen Fällen wird das humanitäre Völkerrecht verletzt. Die humanitären Folgen sind verheerend: Geschützte Personen werden getötet oder verletzt, zivile Infrastruktur wird zerstört, ganze Bevölkerungsgruppen werden vertrieben und der Zugang zu grundlegenden Leistungen wie der Gesundheitsversorgung ist erschwert. Um die Folgen des Kriegs zu begrenzen und die Zivilpersonen zu schützen, muss die Einhaltung des humanitären Völkerrechts gestärkt werden. 

Was tut die Schweiz? Kürzlich hat der Bundesrat seinen ersten freiwilligen Bericht gutgeheissen, der aufzeigt, wie unser Land das humanitäre Völkerrecht umsetzt. Das Schweizerische Rote Kreuz und die Direktion für Völkerrecht des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten möchten den Dialog zum Engagement der Schweiz eröffnen und laden Sie gerne am 18. November von 18.00 bis 19.30 Uhr zu einer Online-Podiumsdiskussion ein. Dieser Anlass bietet Gelegenheit für einen Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern von Regierung, Parlament, akademischen Kreisen, nichtstaatlichen Organisationen, Medien sowie Bürgerinnen und Bürgern. Damit trägt er dazu bei, die Verbindung zwischen Aussen- und Innenpolitik zu stärken.

Programm:

Begrüssung: Markus Mader, Direktor des Schweizerischen Roten Kreuzes

Eröffnungsansprache: Botschafterin Corinne Cicéron Bühler, Direktorin der Direktion für Völkerrecht, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Diskussion und anschliessend Fragen aus dem Publikum:

  • Carl Marchand, Chef Section Kriegsvölkerrecht, Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
  • Elisabeth Schneider-Schneiter, Nationalrätin, Mitglied der Aussenpolitischen Kommission, Schweizer Parlament
  • Priska Seiler Graf, Nationalrätin, Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission, Schweizer Parlament
  • Dominik Stillhart, Direktor für internationale Einsätze, Internationales Komitee vom Roten Kreuz

Moderation: Karin Frei, Journalistin

Sprache:

Die Podiumsdiskussion wird auf Deutsch mit Simultanübersetzung auf Englisch durchgeführt (Link zur englischen Webseite hier). 

Videokonferenz Plattform:

Die Podiumsdiskussion wird live auf Microsoft Teams übertragen. Um an der Podiumsdiskussion teilzunehmen, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link in der Sprache Ihrer Wahl (eine Anmeldung ist nicht erforderlich).

Für nähere Informationen zur Teilnahme an einem Live-Ereignis in Microsoft Teams klicken Sie bitte hier.

Fragen aus dem Publikum:

Haben Sie Fragen an die Teilnehmer der Podiumsdiskussion? Senden Sie sie einfach per E-Mail an juliette.praz@redcross.ch oder benutzen Sie während der Podiumsdiskussion die Chat-Funktion (F&A) der Plattform.

Nähere Informationen zur Verwendung der Chat-Funktion (F&A) in Microsoft Teams finden Sie hier.

Anmeldungsformular

 
1 Beginn 2 Vollständig

Datum

Mittwoch, 18. November 2020

18h00 - 19h30

online