Viele Häuser überflutet – Bevölkerung braucht Hilfe

Schwere Überschwemmungen in Serbien und Bosnien

Nach über 50 Stunden Dauerregen stehen in Bosnien und Serbien weite Teile des Landes unter Wasser. Tausende Menschen mussten ihre überfluteten Häuser verlassen, sind von der Umwelt abgeschnitten und haben keine Strom- und Wasserversorgung mehr. Das lokale Rote Kreuz hilft bei der Evakuierung und der Versorgung von Betroffenen.

SMS-Spende an 464
Stichwort: Balkan Betrag

Beispiel: Balkan 15
(für eine Spende von CHF 15.-)

Die Situation vor Ort sei chaotisch, sagt Mihela Hinic, Delegierte des Schweizerischen Roten Kreuzes in Tuzla (Bosnien): «Viele Menschen haben ihre Häuser verloren, sind von der Umwelt abgeschnitten und müssen ohne Elektrizität und Wasserversorgung auskommen», beschreibt sie die Situation. Nach teilweise sintflutartigem Dauerregen seit über 50 Stunden traten viele Flüsse über die Ufer, es gab Erdrutsche, viele Strassen sind unpassierbar. «So etwas haben wir hier noch nie erlebt. Auch ältere Menschen können sich nicht erinnern, je solch dramatische Unwettersituation erlebt zu haben», sagt Mihela Mihic.

Die lokalen Rotkreuzgesellschaften unterstützen die betroffene Bevölkerung bei der Evakuierung ihrer überfluteten Häuser und versorgen die Menschen mit dem Wichtigsten wie Lebensmitteln, Wasser, Kleidern, Hygieneartikeln und Wolldecken. Sie haben auch Notunterkünfte eingerichtet. Das Schweizerische Rote Kreuz unterstützt die Rotkreuzgesellschaften bei ihrer Nothilfe.

Auf der Facebookseite des Serbischen Roten Kreuzes können Sie die Situation auf aktuelle Bilder mitverfolgen: Bildstrecke des Serbischen Roten Kreuzes

Auch die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften informiert über folgenden Link (englisch).

Postkonto: 30-4200-3
IBAN: CH 43 0900 0000 3000 4200 3
An: Schweizerisches Rotes Kreuz
3001 Bern
Vermerk: Unwetter Balkan

Vielen Dank für Ihre Hilfe!