800 Jugendliche massen sich im Rettungsschwimmen

Am Wochenende vom 13./14. Juni trafen sich rund 800 jugendliche Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer aus der ganzen Schweiz im Schwimmbad Geiselweid in Winterthur zu den 14. Jugend-Schweizermeisterschaften.

160 Teams aus 59 Sektionen aus der ganzen Schweiz traten in Mädchen- und Knabengruppen von je vier Teilnehmern an. Sie massen sich in Disziplinen, bei denen verschiedene Rettungsgeräte und -techniken zum Einsatz gelangen. Die Disziplinen widerspiegeln reale Rettungssituationen.

Eine für Zuschauer als auch für die jungen Rettungsschwimmer attraktive Disziplin ist zum Beispiel die Rettungsbrett-Staffel, die die Rettung eines Ertrinkenden mittels dem sogenannten Hawaii-Kiki-Brett simuliert. Im Weiteren werden Hilfsmitteln wie die Rettungsleine, der Gurtretter und Rettungsbällen eingesetzt und auch ein Hindernisparcours geschwommen.

Die Gewinner bei den Mädchen-Teams (14 – 16-jährige):

1. Rang: Fricktal, 4528 Punkte
2. Rang: Chur 1, 4494 Punkte
3. Rang: Baden-Brugg, 4327 Punkte

Die Gewinner bei den Knabenteams (14 – 16-jährige):

1. Rang: Fricktal 1, 4760 Punkte
2. Rang: Baden-Brugg 1, 4737 Punkte
3. Rang: Basel 1, 4625 Punkte

Die Gewinner bei den gemischten Teams (11 – 13-jährige):

1. Rang: Wädenswil 1, 5149 Punkte
2. Rang: Baden-Brugg 1, 4904 Punkte
3. Rang: Chur 1, 4821 Punkte

Gast der Wettkämpfe war auch die Winterthurer Stadträtin Pearl Pedergnana. Sie betonte die Wichtigkeit des Rettungsschwimmens.