8. Oktober 2020: Welttag des Sehens

Altgold-Recycling mit grosser Wirkung für die Augenmedizin

Nutzen Sie den Welttag des Sehens am 8. Oktober 2020, um ausgedientes Zahngold oder nicht mehr getragenen Schmuck zu einem rekordhohen Goldkurs weiterzugeben. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) und die Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft (SSO) rufen die Bevölkerung zur Altgoldspende für die Augenmedizin auf. Der diesjährige Welttag des Sehens steht unter dem Motto «Hope In Sight».

Die andere Art zu helfen
Spenden Sie Alt- und Zahngold für Augenlicht an:
Schweizerisches Rotes Kreuz
Augenlicht schenken
Rainmattstrasse 10
3001 Bern

 

Alt- und Zahngold retten Augenlicht. Und der Goldkurs, der dieses Jahr über 30 Prozent gestiegen ist, erhöht den finanziellen Wert Ihrer Spende. Aus dem Verkaufserlös von eingeschmolzenem Zahngold und nicht mehr benötigtem Schmuck finanziert das Schweizerische Rote Kreuz Sehtests, Behandlungen, Operationen, Ausbildungen und Augenkliniken. Unterstützen Sie diese kostengünstige Massnahme zur Bekämpfung von Armut. Ihre Spende können Sie in einem Paket oder in einem kostenlosen Spezialcouvert (mit Absender) einsenden.

Lesen Sie diesen Text mit oder ohne Brille?

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen mit gesunden Augen. Oder Sie tragen eine Brille oder Kontaktlinsen, von einem Spezialisten oder einer Spezialistin für Sie ausgewählt. Andere haben weniger Glück: Nach Schätzungen haben weltweit mindestens 2,2 Milliarden Menschen eine Sehschwäche oder sind blind. Mindestens 1 Milliarde Menschen leiden an Augenproblemen, die vermeidbar wären oder noch nie untersucht wurden. Denn vielerorts besteht kein oder nur ein unzureichender Zugang zur Augenmedizin, der durch COVID-19 zusätzlich erschwert wird.

Hoffnung in Sicht

Das Schweizerische Rote Kreuz engagiert sich mit seinen Partnern, um auch die besonders benachteiligten und ärmsten Menschen in Ghana, Togo, Bangladesch, Kirgistan und Nepal zu erreichen. Augenmedizin soll für alle zugänglich sein. Mit jeder noch so kleinen Goldspende helfen Sie uns dabei: Sie ermöglichen Menschen mit Sehschwächen oder Blindheit den Zugang zu Untersuchungen, Behandlungen und Operationen.