«2 x Weihnachten»

Ein Lächeln ins Gesicht zaubern

Durch die Aktion «2 x Weihnachten» erhalten in Kirgistan mehr als 1300 Familien mit behinderten Kindern eine hoch willkommene Unterstützung. So auch die 16-jährige Aiperi Abdygazy, die sich davon ein paar lang gewünschte Bücher kaufen kann.

Aiperi Abdygazy ist aufgrund einer cerebralen Lähmung auf den Rollstuhl angewiesen. Die 16-Jährige wohnt im abgelegenen Dorf Kara-Suu in der ländlichen Provinz Naryn in den Bergen von Kirgistan. Ihr grosses Hobby ist Lesen und sie träumt davon, dereinst selber ein Buch zu schreiben. Aiperi ist die jüngste von vier Geschwistern. Ihre Mutter ist verwitwet, sie arbeitet als Lehrerin an der Dorfschule. In der Freizeit unterrichtet sie Aiperi. Denn aufgrund ihrer Behinderung kann das Mädchen nicht die öffentliche Schule besuchen.

In diesem Winter unterstützt das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) in Kirgistan zusammen mit dem Kirgisischen Roten Halbmond mehr als 1300 besonders verletzliche Familien mit den Spenden aus der Aktion «2 x Weihnachten». Es sind Familien mit nur einem Elternteil und mit mindestens einem Kind, das aufgrund einer Behinderung besondere Pflege braucht. Die Familien erhalten Geldbeiträge und können selber entscheiden, wofür sie diese einsetzen. Sie wissen am besten, was sie brauchen. Diese Form der Unterstützung setzt sich immer mehr durch, auch in andern Kontexten, wo Menschen in Not sind. Sie ist effizient und auch würdevoll, indem sie den Menschen die freie Wahl lässt.

Die Verletzlichsten werden erreicht

Die Jugendliche Aiperi ist überglücklich über den finanziellen Beitrag. Sie bereitet sich derzeit vor auf einen Gedichte-Wettbewerb, der in ihrem Dorf durchgeführt wird. Dank der Unterstützung durch «2x Weihnachten» kann sie, neben anderem, nun auch ein paar Bücher kaufen, die sie sich schon lange wünscht.

«Mit dieser Aktion erreichen wir die verletzlichsten Kinder in unserem Land», sagt Bektur Imankulov, der beim Kirgisischen Roten Halbmond die Aktion koordiniert. «Die Familien setzen den finanziellen Beitrag für das ein, was im einzelnen Fall am wichtigsten ist – seien es Medikamente, Schulmaterial oder sonst etwas, das den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubert.»

Die Aktion «2 x Weihnachten» kommt armutsbetroffenen Familien und Einzelpersonen in der Schweiz sowie in Bosnien und Herzegowina, Moldawien und Kirgistan zugute.