Auseinandergerissene Familien

Wenn Familien auseinandergerissen werden

Belastungen und psychosoziale Bedürfnisse von Menschen mit vermissten oder von ihnen getrennten Angehörigen

Ein Familienleben führen zu können ist ein Grundbedürfnis aller Menschen und das Recht darauf ist in zahlreichen internationalen und nationalen Konventionen verankert, unter anderem in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (Art. 12), in der Europäischen Menschenrechtskonvention (Art. 8, Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens) und in der Bundesverfassung (Art. 14, Recht auf Ehe und Familie). Trotzdem bleibt dieses Grundrecht vielen Menschen verwehrt. Dies trifft auch auf eine Reihe von Klientinnen und Klienten des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) zu.

Der Suchdienst und der Beratungsdienst Humanitäre Visa des SRK verfügen über langjährige Erfahrung und grosses Fachwissen in der Zusammenarbeit mit Menschen, die Angehörige vermissen oder von ihnen getrennt wurden. Der Suchdienst SRK wurde vor mehr als 70 Jahren gegründet. In dieser Zeit konnte immer wieder beobachtet werden, wie sich Hoffen und Bangen während der Suche abwechseln. Seit seiner Gründung erlebt der Beratungsdienst Humanitäre Visa mit, wie wichtig für Betroffene eine Familienzusammenführung ist.

Aufgrund dieser beiden Perspektiven wurde gerade ein Artikel veröffentlicht, der die Belastungen und psychosozialen Bedürfnisse von Angehörigen vermisster Personen und von ihren Familien getrennter Personen analysiert.

Die Erfahrungen des SRK zeigen, dass Menschen mit vermissten oder von ihnen getrennten Angehörigen häufig unter gravierenden psychischen Problemen und psychosozialen Schwierigkeiten leiden, wenn ihre Nächsten nicht bei ihnen sind. Dies führt vielfach dazu, dass sie kein normales Leben führen können und nicht imstande sind, sich im neuen Land/Aufnahmeland zu integrieren. Vor diesem Hintergrund hat das SRK verschiedene Aktivitäten entwickelt, um Familien in dieser schwierigen, ungewissen Situation zu unterstützen und sie vor der Isolation innerhalb der Familie und Gesellschaft zu schützen.

Diese Erfahrungen haben es dem SRK zudem ermöglicht, die folgenden Empfehlungen auszuarbeiten, die von der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung sowie den zuständigen Behörden berücksichtigt werden sollten, um das Wohlbefinden von Menschen mit vermissten oder von ihnen getrennten Angehörigen zu verbessern und die Familienzusammenführung zu erleichtern.

Den vollständigen Artikel finden Sie bei den weiterführenden Informationen