chili-Training

Konflikttraining für Jugendliche

chili lehrt Jugendliche, offen mit Konflikten umzugehen, erweitert ihre Sozialkompetenz, wirkt präventiv bei Jugendgewalt und verhindert Mobbing in der Schule. Durch den Einbezug von Lehrkräften und Eltern wirkt sich das Training nicht nur auf die Schülerinnen und Schüler, sondern auch auf ihr Umfeld positiv aus.

Zielpublikum

  • Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (auch wenn Mobbing in der Schule existiert)
  • Weiterführender Schulen sowie Aktive in Jugendorganisationen

Ziele/Inhalte

chili-Trainings stärken die Sozialkompetenz und die Fähigkeit Konflikte zu lösen. Sie fördern den Austausch,schaffen Zusammenhalt, verhindern Mobbing in der Schule wirken präventiv gegen Jugendgewalt.  

Jugendliche:

  • lernen wie und warum es zu Streit und Konflikten kommen kann
  • erhalten Inputs zum Umgang mit Frustrationen und Wut
  • lernen Haltungen, Rollen und Muster in Konfliktsituationen kennen
  • trainieren mit Konfliktsituationen konstruktiv umzugehen
  • üben Kommunikationsregeln, die Konflikte, Gewalt und Mobbing in der Schule verhindern helfen
  • stärken ihr Selbstbewusstsein und werden sich ihrer Eigenverantwortung bewusst

Arbeitsmethode

chili-Kursmodule sind handlungs- und erlebnisorientiert: alltägliche Beispiele, spielerische Übungen und Arbeitsmethoden werden altersgerecht mit Hintergrundwissen zu den verschiedenen Themen verknüpft.

Leitung

Kompetente Fachpersonen mit breitem Fachwissen und Erfahrung im Umgang mit Konflikten

Dauer

In der Regel 1-2 Tage
Zusätzlich: Situationsanalyse, Auswertungsgespräche mit Lehrkraft; auf Wunsch: Elternveranstaltungen, usw.

Kosten

Auf Anfrage

Mediensensibilisierung