Migration und Gesundheit

Traumatisierung

In der Schweiz muss jede vierte Person, die als Flüchtling anerkannt wird, mit den Folgen systematischer Gewalt leben. Die Beschwerden sind vielfältig: körperliche Schmerzen, Panikattacken, Depressionen, soziale Isolation. Menschen, die in ihrem Herkunftsland und/oder auf der Flucht systematische Gewalt erfahren haben, sind in allen Dimensionen ihrer Existenz beeinträchtigt und ihr Vertrauen in die Welt und in sich selbst ist zutiefst erschüttert.

Das Engagement des Schweizerischen Roten Kreuzes