Medizinethnologische Konzepte

Transkulturelle Kompetenz

Patientinnen und Patienten haben von ihrer Behandlung, Pflege, Betreuung oder therapeutischen Intervention stets bestimmte Vorstellungen und Erwartungen, mit denen Fachpersonen konfrontiert werden. In der Zusammenarbeit mit Migrantinnen und Migranten wird von Fachpersonen neben sprachlichen Kommunikationsproblemen häufig ein fehlendes aktives Partizipieren an der Behandlung benannt. Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund hingegen fühlen sich mit ihrem Problem oft nicht ernst genommen.

Medizinethnologische Konzepte liefern in diesem Kontext wertvolles Hintergrundwissen, das diese unterschiedlichen Haltungen erklärt.

Medizinethnologische Konzepte

  • erweitern die Perspektive von Fachpersonen und ermöglichen ihnen unterschiedliche Vorstellungen und andere Sichtweisen zu verstehen
  • umfassen Wissen über die Klassifikation, Wahrnehmung und Beurteilung von Krankheit und Gesundheit, die je nach soziokulturellem Kontext variieren können
  • zeigen auf, dass Körperbilder und Seelenvorstellungen sich erheblich unterscheiden können.