Konzept: Alter und Migration

Migration und Gesundheit

Institutionen der stationären und ambulanten Alterspflege werden vermehrt mit der Betreuung von Migrantinnen und Migranten konfrontiert. Studien belegen, dass nur etwa ein Drittel der Personen mit Migrationshintergrund nach der Pensionierung für immer in ihr Herkunftsland zurückkehrt.

Der weitaus grössere Teil der Migrantinnen und Migranten verbringt seinen Lebensabend in der Schweiz. Diese Situation erfordert von Institutionen der Alterspflege ein grösseres Mass an Transkultureller Kompetenz. Zu einer chancengleichen Betreuung von älteren Migrantinnen und Migranten gehören u.a. der Abbau von Zugangsbarrieren, die Anpassung von Informationen und räumlichen Bedingungen, eine bewusste Personalpolitik hin zu diversifizierten transkulturellen Teams sowie die Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Transkultureller Kompetenz.