Inside SRK - Jobs beim SRK

Rita Oetlikern Controlling

Rita Oetliker ist Mitarbeiterin im Controlling und seit 23 Jahren beim SRK. Sie gibt uns Einblick in einen Bereich, der die gesamte Organisation prägt, aber immer hinter den Kulissen bleibt. Eine Aufgabe zur Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufs im SRK.

von Melanie Senn, 20 Jahre, Jugendrotkreuz Kanton Aargau

Was ist Controlling?

Ich vergleiche meinen Beruf im Bereich Controlling gerne mit der Aufgabe in einem Flughafen-Tower. Fluglotsen geben dem Piloten Tipps und Anweisungen, wie sie landen sollen, Rückmeldung zur Flughöhe und ob die Piloten mit dem jetzigen Kurs ihr Ziel erreichen oder nicht. Genauso sieht unsere Arbeit aus. Wir geben den Verantwortlichen Empfehlungen, damit sie ihr Ziel erreichen können: Die Sicherstellung eines verantwortungsvollen Umgangs mit dem Geld und dass möglichst viele Ressourcen in Projekte fliessen. Konkret bedeutet dies, dass wir uns in der Regel einmal im Monat mit den Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleitern treffen. Wir geben Rückmeldung zum Stand der Finanzen und zur Einhaltung des Zeitplans. Manchmal braucht es eine Erinnerung, dass sie dieses Jahr noch ein bestimmtes Projekt umsetzen wollten und die Zeit langsam knapp wird.

Aufbau des Controllings

Ich begann 1995 beim SRK eigentlich im Bereich Finanzen als Stellvertretende Leiterin Finanzen. Als ich Mutter wurde, wollte ich mein Pensum reduzieren. Ein Departementsleiter wollte zu dieser Zeit ein Controlling aufbauen und fragte mich, ob ich das übernehmen möchte. Ich erklärte ihm, dass ich nicht viel Ahnung von Controlling hätte. Er meinte, das sei kein Problem, während meines Mutterschaftsurlaubs hätte ich ja jetzt genug Zeit zum Einlesen. So war es dann auch. Ich hatte die Möglichkeit, in diesem Departement das Controlling nach meinen Vorstellungen aufzubauen. Nach der Geburt meiner zweiten Tochter schloss ich meine Weiterbildung mit einem Diplom Controlling ab. Erst später wurde ein zentrales Controlling beim SRK aufgebaut. Einiges wurde dabei von mir übernommen. Ich wechselte in das zentrale Controlling und betreute am Anfang das Departement Marketing sowie die Direktion, zu der auch das Kompetenzzentrum Jugendarbeit gehört. Heute umfasst das zentrale Controlling sieben Mitarbeitende mit insgesamt 600 Stellenprozent.

Abwechslungsreiche Aufgaben

Ich habe eigentlich keinen festgelegten Arbeitsalltag, und genau dies schätze ich an meinem Beruf. Meistens befasse ich mich mit verschiedenen Projekten und mit einem Teil meines Pensums immer noch mit Marketing-Controlling. Mein Hauptprojekt besteht momentan darin, die finanziellen Daten der Auslandprojekte zentral zu verwalten. Eigentlich schnüre ich sozusagen Pakete der einzelnen Projekte mit Informationen zu den Finanzen und den dazugehörigen Projektfortschritten. So errichten wir ein Grundgerüst für diese Projekte. Dies soll zukünftige Entscheidungen erleichtern. Mir ist vor allem der persönliche Kontakt mit den Verantwortlichen wichtig. Ich gebe oft ein mündliches Feedback zu den Projekten. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf die Planung, den Zeitplan, die Finanzen. Der Inhalt eines Projektes ist dabei nicht Teil des Controllings. Trotzdem haben wir durch jahrelange Erfahrung auch allgemeine Tipps und Hinweise zu vorherigen Projekten, die wir geben können. Durch diese vielen Begegnungen lerne ich immer wieder einen neuen Teil des SRKs kennen. Meine Arbeit wird nie langweilig, weil ich immer wieder im Kontakt mit verschiedenen Abteilungen bin und Neues erfahre.

Eine Arbeit hinter den Kulissen

Controlling ist eigentlich überall ähnlich, ob es eine profitorientierte Firma ist oder nicht. Controlling hat immer mit Unsicherheit zu tun. Mit dem Erstellen von unterschiedlichen Szenarien, damit möglichst viele zukünftige Ereignisse abgedeckt sind. Auch ist es wichtig, frühe Anzeichen für einen schwächeren finanziellen Zufluss zu bemerken und entsprechend zu reagieren. Trotzdem schätze ich es mittlerweile besonders, beim SRK zu arbeiten. Durch die Arbeit hier sind mir neue Werte wichtig geworden. Ich brauche einen Beruf, der auch einen Sinn hat. Wenn wir unsere Aufgabe richtig machen, wird niemand etwas von unserer Controlling-Kompetenz bemerken. Wir sind dafür zuständig, hinter den Kulissen einen reibungslosen Ablauf im SRK sicherzustellen. Eine Kontrolle, damit es nie zu einem Skandal kommt. Das Ziel unserer Arbeit ist, die Arbeit an Projekten zu erleichtern und effizient zu gestalten. Wir stellen sicher, dass möglichst viel Spendengeld in Projekte und somit zur eigentlichen Aufgabe des SRK fliesst: zu den Menschen, die Hilfe brauchen. Durch uns werden unsere «Piloten» dieses Ziel nie aus den Augen verlieren.