aus dem Jugendmagazin «ready for red cross»

Coronavirus: Neue Projekte und Anpassungen in kürzester Zeit

Und plötzlich war alles anders. Als klar wurde, dass aufgrund der Corona-Situation gewisse Projekte nicht mehr weitergeführt werden konnten, haben die Jugendrotkreuz-Gruppen Alternativen gesucht. Ready for red cross stellt euch einige Sondereinsätze vor.

Von Robin Fries

Oftmals werden wir im Leben mit einer neuen, herausfordernden Situation konfrontiert. In solchen Situationen ist es umso wichtiger, kreativ und optimistisch neue Lösungen und Wege zu finden. Die Auswirkungen des Coronavirus trafen auch die Jugendrotkreuz-Gruppen. Aufgrund der neuen Vorschriften mussten mehrere Aktivitäten eingestellt werden. Für die Freiwilligen war dies jedoch kein Anlass, sich auszuruhen. Mit der neuen Situation entstanden schnell auch neue Lösungsansätze:

Briefaustausch

Normalerweise treffen sich die Freiwilligen des Projekts Erzählkafi einmal im Monat (Wir berichteten im ready for red cross 2/2019) mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Alterszentren in Frauenfeld und Kreuzlingen. Dabei findet ein Generationenaustausch über verschiedenste Themen statt. Die jungen Freiwilligen schicken den Bewohnerinnen und Bewohnern nun Kärtchen und Frühlingsgrüsse. Dadurch kann der Kontakt trotz der ungewohnten Situation aufrechterhalten werden.

Fahrdienst

Die Freiwilligen des Fahrdienstes des Schweizerischen Roten Kreuzes sind mehrheitlich ältere Personen, die somit zur Risikogruppe gehören. Aufgrund der Einschränkungen fehlten alleine in der Region Thurgau gut 400 Freiwillige, die den Fahrdienst nicht mehr leisten durften. Stattdessen haben sich nun viele Jugendliche zur Verfügung gestellt, um in dieser Zeit den Fahrdienst zu übernehmen und die Personen zu den entsprechenden Terminen zu fahren. So auch der Autor dieses Artikels.

Online Hausaufgabenhilfe

Durch den Austausch mit der Partnerorganisation entstand im Jugendrotkreuz Kanton Zürich das Projekt «online Hausaufgabenhilfe». Dabei findet die ursprüngliche Nachhilfe nicht mehr bei einem persönlichen Treffen statt, sondern via Video-Call. Bei den Online-Sitzungen kann so immer noch individuell auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingegangen und können Fragen geklärt werden. Durch diesen persönlichen Austausch wird die Nachhilfe und Unterstützung für die Schüler weiterhin gewährleistet. Mittlerweile bestehen gut 20 sogenannte Tandems, bestehend aus zwei Personen. Schöner Nebeneffekt: Mit dem neuen Konzept konnten neue Kontakte zu Kindern sowie Schulen und Sozialarbeitenden geknüpft werden.

Bastelpakete für die Kinder in Asylzentren

Regelmässig fanden Spielnachmittage für Kinder in mehreren Asylzentren statt. Auch diese Aktivität musste vorerst pausieren. Das Bedürfnis nach den Spielnachmittagen besteht bei den Kindern und Asylzentren jedoch weiterhin. So erstellt eine Gruppe von Freiwilligen nun Bastelpakete für die Kinder. Sie stellen das entsprechende Material zusammen und kreieren Bastelanleitungen dazu. Zusammen wird dieses Bastelpaket an die Kinder in den Asylzentren verschickt. Es sind nicht nur die Kinder, die über diese Aktion sehr erfreut sind, auch die Leitungen der Asylzentren sind sehr dankbar für diesen Service.

Vorlesen am Telefon

Ursprünglich wurden in einem Blindenheim Lese- und Spielabende mit den Bewohnerinnen und Bewohnern organisiert, jedoch musste diese Aktivität ebenfalls vorerst eingestellt werden. Die Freiwilligen lesen stattdessen am Telefon vor und umgehen so den direkten persönlichen Kontakt. Auch hier bestehen mittlerweile mehrere Tandems.

Essenspakete

Durch die Aktion 2x Weihnachten erhält die SOS-Beratung des SRK Kanton Zürich jeweils Essenspakete, die sie den bedürftigen Klienten weiterreicht. Da die Sozialberatung aufgrund der Situation nur noch einen telefonischen Dienst anbietet, können die Klienten die Essenspakete nicht mehr persönlich abholen. So liefern jetzt Freiwillige des Jugendrotkreuzes die Pakete mit Haushalts- und Nahrungsmitteln einmal in der Woche direkt an die Menschen aus. Die betroffenen Personen sind äusserst dankbar für diesen Service.