aus dem Jugendmagazin «ready for red cross»

Aussergewöhnlich gewöhnliche Rettungsschwimm-Trainings

Die SLRG Sub-Biasca e valli startete 2020 mit einem in der Schweiz einzigartigen Projekt: ein gemeinsames Rettungsschwimmtraining für Menschen mit und ohne Behinderung. Das Projekt erhielt 2020 eine Honorierung durch den Credit Suisse Red Cross Youth Award.

Von Von Maria Papantuono

Stell dir vor, du kommst im Schwimmbad plötzlich in Not – und eine Person mit Behinderung eilt dir zu Hilfe. Unvorstellbar? Nein! Absolut realistisch! Oftmals werden Menschen mit Behinderungen fälschlicherweise als hilfsbedürftig betrachtet. Aber auch sie können in Notfällen Erste Hilfe leisten. Davon ist Cinzia Frei, Rettungsschwimmerin in der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft Sub-Biasca e valli überzeugt. Deshalb hat sie 2020 kurzerhand das Projekt «Integratives Rettungsschwimmen» initiiert, das eine gegenseitige Hilfe zum Konzept hat. In einem Gespräch erzählt sie von der Idee, der Motivation und vor allem, weshalb ein «integratives» Training eigentlich nichts Weiteres ist, als ein ganz gewöhnliches Training.

So fing alles an

Als langjähriges Mitglied der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft bringt Cinzia Frei nicht nur Vorkenntnisse für das Projekt «Integratives Rettungsschwimmen» mit, sondern auch eine persönliche Motivation und ein wichtiges Feingefühl. Cinzia Frei hat verschiedene SLRGAusbildungen absolviert und ist brevetierte Rettungsschwimmerin. Seit ihrer Jugend beschäftigt sie sich mit Menschen mit Behinderungen, ob im Wasser oder ausserhalb. Es ist ein Herzensthema für sie. Auch in ihrem Studium der Erziehungswissenschaften setzte sie sich mit dem Thema auseinander. Nun wollte sie ganz konkret etwas umsetzen und ihr Hobby mit ihrer Ausbildung verbinden. «Obwohl ich im März 2020 zum zweiten Mal Mama geworden bin, dachte ich mir, dass ich genügend Zeit und Kraft hätte, endlich ein Herzensprojekt umzusetzen», so Cinzia Frei. Das «Integrative Rettungsschwimmen» war geboren. Cinzia stellte das Projekt der SLRG Sub-Biasca e valli vor, die begeistert von der Idee waren und so ging es an die Umsetzung. Beim «Integrativen Rettungsschwimmen» mittrainieren können alle Personen, die 25 Meter am Stück schwimmen können. Es ist egal, wie alt sie sind und welche körperliche und/oder geistige Beeinträchtigung sie haben. Allen gemeinsam ist, dass sie Freude am Rettungsschwimmen haben. Das einzigartige Projekt hat bereits das Label «unified club» von Special Olympics Switzerland erhalten.

... und so sieht es heute aus

Ziel des «Integrativen Rettungsschwimmen» ist laut Cinzia Frei, der Gruppe einen Moment zu bieten, in dem neues Wissen und neue Fähigkeiten ausgetauscht werden und zugleich friedliche Stunden zusammen verbracht werden können. Zudem soll die Schwimmtechnik der Teilnehmenden verbessert, Kenntnisse im Bereich Rettungsschwimmen vermittelt und erweitert und entsprechende Übungen durchgeführt werden. Ein Wunsch von Cinzia Frei ist es auch, künftig an Rettungsschwimmwettkämpfen teilzunehmen und Ausflüge durchzuführen In der Regel nehmen pro Training 9 bis 14 Athletinnen und Athleten teil. Je nach Anwesenheiten ist die Zusammensetzung etwas anders und Cinzia passt den Unterricht an die Gruppe an. Grundsätzlich ist jedes Training – wie gewöhnliche Trainings – in drei Blöcke aufgeteilt: Einwärmen, Hauptteil und als Abschluss eine Zusammenfassung. In den Trainings vermittelt Cinzia Wissen zu Wiederbelebungstechniken BLSAED, Einsatz von diveren Rettungsgeräten, Bergung von Verletzen oder Prävention

Aussergewöhnich gewöhnlich

Cinzia Frei wünscht sich, man würde sich nicht zu fest auf das Wort «integrativ» fokussieren. «Ihr» Training ist ein ganz gewöhnliches Training – halt mit aussergewöhnlichen Athletinnen und Athleten. «Eines Abends habe ich die Teilnehmenden gefragt, ob sie wissen, was eine «integrierte Gruppe» sei. Sie haben mit «dass wir viele sind» geantwortet. So schön! Unser Training ist für sie etwas ganz Normales. Und so sollte es sein. Diese Aussage blieb mir positiv in Erinnerung.»


Ausgezeichnetes Projekt

Das «Integrative Rettungsschwimmen» der SLRG Sub-Biasca e valli erhielt 2020 eine Honorierung durch den Credit Suisse Red Cross Youth Award. Auch in diesem Jahr wird der Credit Suisse Red Cross Youth Award an aussergewöhnliche Projekte verliehen. Hast du 2020 etwas Herausragendes umgesetzt? Dann reiche das Vorhaben bis zum 15. Juli 2021 für den Credit Suisse Red Cross Youth Award ein.