Blog

Rotkreuz-Lokomotive trägt Botschaft ins ganze Land

150 Jahre unterwegs für Menschen: dafür steht die Rotkreuz-Lokomotive, die am Weltrotkreuztag, dem 8. Mai, in Zürich auf den Namen «Humanité» getauft wurde. Die Lok wird vier Jahre lang mit der Botschaft «Wir sind alle Fan vom Roten Kreuz» durch die Schweiz fahren.

Es muss schon etwas ganz Besonderes im Gange sein, wenn die SRK-Präsidentin Annemarie Huber-Hotz und die Leiterin Personenverkehr SBB Jeannine Pilloud sich so weit über den Rand des Bahnsteigs hinauslehnen, dass man sich fast Sorgen machen muss, ob sie nicht demnächst auf die Geleise fallen. So geschehen am letzten Mittwoch, 8. Mai, kurz nach dem Mittag am Hauptbahnhof Zürich.

Die Lautsprecherdurchsage lüftet das Geheimnis um die vielen Menschen, die es den beiden Damen gleichtun und bei Gleis 18 mit Spannung auf etwas warten: «Das Rote Kreuz ist unterwegs für Menschen. Jetzt folgt die Einfahrt der Rotkreuz-Lokomotive auf Gleis 18.» Und dann kommt das Riesenbaby, das heute getauft werden soll, langsam angerollt. Imposant.

Zuerst ist auf der Front das Rote Kreuz sichtbar, nach und nach kann man bei der vollständigen Einfahrt in den Bahnhof auf der Seite die Porträts der Freiwilligen erkennen, die für das SRK und die Rotkreuz-Rettungsorganisationen im Einsatz stehen und alle auf der rechten Wange ein rotes Kreuz und damit die Botschaft «Ich bin Fan des SRK» tragen.

«Es ist mir etwas unheimlich», sagt Thomas Rauber, Freiwilliger bei der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG, als er sein eigenes Riesenporträt auf der Lok sieht. Die fünf abgebildeten Freiwilligen sind alle persönlich am Taufakt der Lokomotive anwesend und amtieren als Taufpaten. «Es ist mir eine Ehre, die Botschaft des SRK ins Land tragen zu dürfen. Ich hoffe, dass ich mit dieser Aktion dazu beitragen kann, mehr Menschen für Freiwilligenarbeit zu motivieren», sagt Joséphine Flüeler, Freiwillige des Kantonalverbands Aarau, als sie ihr riesiges Konterfei auf der Lok betrachtet. Dann begiessen die fünf Taufpaten die Lok und schicken sie zum 150. Jahrestag der Gründung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz für vier Jahre auf Reisen.