Freiwillige kennenlernen

Gaia Regazzoni Jäggli – Freiwillige im Mini Club im Kantonalverband Tessin

Rund 53`000 Freiwillige engagieren sich im SRK für ihre Mitmenschen. Erfahren Sie mehr über ihre Aufgaben, was sie motiviert und spannenden Erlebnisse aus dem Freiwilligen-Alltag.

Der Mini-Club des Kantonalverbands Tessin richtet sich an zwei- bis vierjährige Kinder. In einer kindgerechten Umgebung lernen Kleinkinder mit der Unterstützung von Freiwilligen, sich in eine Gruppe zu integrieren, und werden auf den Kindergarten vorbereitet. Daneben unterstützt der Mini Club Eltern, die kein familiäres Netz in der Nähe haben.

Im Mini Club des Kantonalverbands Tessin betreue ich jeden Dienstagmorgen Kinder im Alter zwischen zwei bis vier. Ich wollte etwas Konkretes in der Nähe machen und andere unterstützen, also habe ich als Freiwillige im Mini Club angefangen.

«Mir gefällt es, anderen zu helfen und einen konkreten Beitrag zu leisten, indem ich Menschen unterstütze, die in der Region leben. Zudem ist das Rote Kreuz eine Organisation, die mit meinem Land verbunden ist.» 

Wichtige Beweggründe für mein freiwilliges Engagement sind die Nächstenliebe und der Wunsch anderen zu helfen. Ich mag Kinder und entlaste auch gerne deren Eltern. Bei uns treffen Kinder mit unterschiedlichen Nationalitäten aufeinander. Der Mini Club kann Mütter, die womöglich Schwierigkeiten haben unterstützen, zum Beispiel bei weit entfernt wohnenden Verwandten, Integrations- oder Sprachproblemen. 
Im Mini Club spiele ich mit Kindern, lese ihnen vor, male und bastele mit ihnen und organisiere auch den Znüni. Ich und die anderen Freiwilligen unterstützen so die Leiterin des Mini Club bei der Betreuung der Kinder.

«Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie unterschiedlich Kinder auf eine Situation reagieren. Mitzuerleben wie sie sich entwickeln, ihren ersten Gesprächen oder den Überlegungen zuzuhören, die sie anstellen: Das ist immer wieder ein kleines Wunder.» 

Für mich ist es besonders spannend zu sehen, wie die Kinder sich entwickeln. Die Sorglosigkeit und die positive Einstellung der Kinder bereiten mir viel Freude. Dies half mir auch als ich mit Problemen am Arbeitsplatz belastet war. 

«Als mich zum Beispiel die Probleme am Arbeitsplatz eine Zeitlang stark belasteten, half mir der Mini Club darüber hinweg.» 

Die Arbeit von Freiwilligen beim Roten Kreuz hat mich positiv überrascht. Vor allem weil die Arbeit auf regionaler Ebene und auf Ebene der Gemeinden viele Möglichkeiten für die Gemeinschaft ermöglicht.

Quelle: SRK (2014): Freiwilligkeit und Vielfalt im Zeichen der Menschlichkeit. Zürich: Seismo. 

Freiwilligeneinsätze im SRK

Finden Sie Einsatzmöglichkeiten in anderen Kantonen.