Zwischen Hoffen und Bangen

Erhebung zu den Belastungen und psychosozialen Bedürfnissen suchender Angehöriger

Bezugsmöglichkeiten

Publikationsdatum: April 2013
Artikelnummer:
1389570932

Der Suchdienst des SRK steht allen offen, die ein verschwundenes Familienmitglied oder eine ihnen nahestehende Person suchen. Im Jahr 2012 gingen beim Suchdienst 948 neue Suchanfragen ein. Die Mitarbeitenden des Suchdienstes SRK werden kontinuierlich mit schwierigen Belastungssituationen und der psychisch schlechten Verfassung der suchenden Angehörigen konfrontiert.

Um mehr über die Herausforderungen und Bedürfnisse der Betroffenen zu erfahren, hat das SRK im Rahmen einer Studie Klientinnen und Klienten des Suchdienstes befragt. Ziel war es, Erkenntnisse zu sammeln, um die psychosoziale Unterstützung suchender Angehöriger zu optimieren und/oder auszubauen. 

Folgende Klientinnen und Klienten des Suchdienstes SRK haben sich an der Befragung beteiligt: 

  • In der Schweiz lebende Migrantinnen und Migranten, die den Kontakt zu Angehörigen in ihrem Herkunftsland oder auf dem Migrationsweg verloren hatten
  • Personen, die nach ihrem leiblichen Vater oder nach der leiblichen Mutter suchten
  • Angehörige, bei welchen der Kontakt zu einem Familienmitglied wegen familiärer

Konflikte oder aus anderen Gründen abgebrochen war.

Der vorliegende Bericht stellt die Resultate der Erhebung vor und schliesst mit Anregungen für die psychosoziale Betreuung suchender Angehöriger. Er richtet sich sowohl an den Suchdienst SRK als auch an andere Institutionen und Fachpersonen, die sich im europäischen Kontext mit suchenden Angehörigen beschäftigen.