Such- und Rettungshunde REDOG

Rettung im Trümmerdorf: Die Rettungskette Schweiz übt den Ernstfall

Die Rettungskette Schweiz - zu der auch die Suchhunde von REDOG gehören - übt vom 27. - 30. Oktober 2014 in einem Trümmerdorf bei Genf den Ernstfall. «Schweiz aktuell» überträgt live und begleitet die Retter Tag und Nacht.

Für die Rettungskette Schweiz sind von REDOG vier komplette Equipen mit 12 Hunden und Hundeführern, vier Technischen Ortungsspezialisten, vier Equipenleitern und einem Chef Einsatz mit Stellvertreter vor Ort. Aufgeboten werden die Equipen nach Kloten ins REGA Center. Nach dem Briefing werden die Teams ins Einsatzgebiet geflogen.

Das Trümmerdorf befindet sich in Epeisses und ist eines von zwei Dörfern in der Schweiz, die extra für Rettungsübungen gebaut worden sind. In Ruinen und zusammengestürzten Häusern werden die 110 Personen und 12 Suchhunde alles geben, um die verschütteten Opfer zu bergen.

Bei der gross angelegten Übung handelt sich sich um eine Rezertifizierungsübung. Sie wird durch die International Search and Rescue Advisory Group (INSARAG) durchgeführt und verfolgt zwei Ziele: Das Zusammenspiel aller Einsatzteams und Akteure soll geübt und der Qualitätsstandard geprüft werden. Die Marokkanische Rettungskette wird gleichzeitig mit der Schweiz begutachtet und erstmals zertifiziert. Die Hundeführer von Marokko wurden von REDOG-Ausbildnern im Auftrag des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe auf diese Zertifizierung in jahrelangem Training vorbereitet. Mittlerweile können sie ihre Suchhunde aus der eigenen Zucht nachziehen. Damit sind Kontinuität und Nachhaltigkeit gewährleistet.

Die Schweiz ist seit 2008 INSARAG-zertifiziert. Letzter Einsatz der Rettungskette Schweiz war 2011 in Fukushima.

REDOG ist eine freiwillige humanitäre Rettungsorganisation und seit über 30 Jahre Mitglied der Rettungskette Schweiz. Die Katastrophenhundeteams und technischen Ortungsteams trainieren aber nicht nur für die Rettungskette Schweiz, sondern sind auch jederzeit für kantonale und regionale Krisenstäbe rund um die Uhr über die Rufnummer 0844 441 144  abruf- und einsatzbereit, um verschüttete Menschen zu suchen. Letzter Inlandeinsatz war im September in Genf nach einem Brand einer Kirche.

REDOG finanziert Teile seiner Ausbildung und Inlandeinsätze über Spenden. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung auf PC 80-70388-0, 8000 Zürich.