Prominenter Botschafter für die SLRG

Blumenthal hat’s im Griff

Das «Brevet Basis Pool» ist die Grundstufe der SLRG-Ausbildungsreihe zum Rettungsschwimmer. Doch bei diesem Kurs der Sektion Chur ist etwas aussergewöhnlich. Der prominente Botschafter der SLRG, Renzo Blumenthal, wird Rettungsschwimmer.

Vor Kursbeginn geht ein Raunen durch die wartende Gruppe: Renzo Blumenthal, ehemaliger Mister Schweiz und der wohl bekannteste Bündner, gesellt sich zu den Teilnehmenden. Seit Frühjahr 2017 wirkt Renzo Blumenthal als Botschafter der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG. Er hat bereits einen Kindergarten besucht, um das Präventionsprogramm «Das Wasser und ich» zu bewerben. Im letzten Sommer war er in der Kampagne «Ich trage Verantwortung» zu sehen, welche die SLRG dank Unterstützung von Visana als Partner umsetzen konnte. 

Nun will Renzo Blumenthal direkt erfahren, wie die SLRG für Sicherheit im und am Wasser sorgt. Deshalb lässt sich der mehrfache Familienvater heute zum Rettungsschwimmer ausbilden.

Wie eine grosse Familie

2018 führten die SLRG und ihre Sektionen in der ganzen Schweiz 3528 Kurse durch. Für die Hauptkursleiterin Marina Krebs ist der prominente Gast kein Anlass, von ihrem ordentlichen Programm abzuweichen. Von sich selber sagt Marina Krebs, sie sei quasi in der SLRG zur Welt gekommen. Ihre Eltern haben sich anlässlich eines SLRG-Kurses kennengelernt. Der Vater war als Kursleiter engagiert, die Mutter Kursteilnehmerin.

Während elf Jahren hat die heute 30-Jährige die Wettkampfgruppe der SLRG Chur geleitet. Mittlerweile ist sie seit fast zwei Jahren Mutter und hat ihr Engagement deshalb etwas reduziert. Doch missen möchte sie ihre freiwillige Tätigkeit niemals: «Für mich ist die SLRG wie eine grosse Familie. Die Menschen in den Kursen für das Wasser zu begeistern, macht mir sehr viel Freude.»

Ihre Leidenschaft wird bereits in der Vorstellungsrunde und dem kurzen Theorieblock deutlich spürbar. Gemeinsam mit dem Co-Leiter Michele Donnicola und der Hilfsleiterin Flurina Risch wird sie heute 25 angehenden Rettungsschwimmerinnen und –schwimmern die Grundkenntnisse der Aufsicht am Wasser und für schnelle Hilfe vermitteln.

Die drei reservierten Bahnen in der Traglufthalle des Hallenbads von Chur sind für die beiden Praxisblöcke des Kurses Brevet Basis Pool bestens geeignet. In zwei Gruppen aufgeteilt reicht jeweils eine halbe Bahnlänge für die Übungen in Tauchen und Rettungstechniken sowie im Einsatz von Rettungsmitteln.

Der prominente Rettungsschwimmer

Für Renzo Blumenthal ist es kein Zufall, dass er sich freiwillig für die SLRG engagiert. «Seit mein Vater vor 25 Jahren beinahe ertrunken ist, beschäftigt mich das Thema Wassersicherheit», erklärt der SLRG-Botschafter. «Und als Vater von vier Kindern – übrigens alles Wasserratten – will ich für alle Fälle gewappnet sein», betont er. Dass er damit auch zu seiner Ehefrau Ladina aufschliessen kann, die als Lehrerin längst das Brevet als Rettungsschwimmerin gemacht hat, lässt Renzo nur zwischen den Zeilen durchblicken.

Nach dem Mittagessen sind die meisten sichtlich ermüdet. Marina Krebs weiss warum: «Die wenigsten Menschen sind sich gewohnt, zwei Stunden mehr oder weniger durchgehend im Wasser zu verbringen.» Auch Renzo Blumenthal ist vom Vormittag gezeichnet: «Normalerweise lege ich mich nach dem Mittagessen für einen kurzen Powernap hin. Das fehlt nun heute, obwohl ich wie üblich um halb sechs Uhr aufgestanden bin.» Der überzeugte Biobauer steht fast jeden morgen so früh auf. «Nach dem Aufstehen gehe ich direkt hinaus zu den Tieren – ohne Kaffee und Frühstück!»

Am Kurstag kümmern sich Angestellte um Renzos Tiere, den Hofladen und den insgesamt rund 70 Hektaren grossen Biobetrieb. Ohne Sorgen kann sich unser Botschafter konzentriert dem Einstieg in die Welt der Rettungsschwimmer widmen. «Ich fühle mich nun viel sicherer und damit auch besser», betont Renzo Blumenthal nach Abschluss des Kurses. «Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, was ich im Notfall tun muss!»

www.slrg.ch