Tag der Familie

Zunehmendes Engagement des SRK für Familien

Zum Internationalen Tag der Familie, am 15. Mai, erinnert das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Eltern daran, dass es für sie da ist: Es greift ihnen im Alltag unter die Arme, unterstützt sie in schwierigen Lebenslagen und bietet ihnen bei Bedarf Entlastung. Um der zunehmenden Nachfrage zu entsprechen, wird das Entlastungsangebot für Familien bis 2020 ausgebaut.

Der Alltag hält immer wieder Unvorhergesehenes bereit. Eine schwere Krankheit, Arbeitslosigkeit, eine Scheidung, das Einleben in einem neuen Land, durchwachte Nächte mit Kleinkindern – all dies kann eine Familie an ihre Grenzen bringen. Dann braucht es manchmal nur noch wenig und kleine Komplikationen werden zu einem unüberwindlichen Berg.

In solchen Situationen steht das SRK Eltern zur Seite. Es entlastet sie nicht nur im Alltag und in schwierigen Lebenslagen, sondern bietet ihnen auch verschiedene Kurse an, um sie auf das Elternwerden vorzubereiten und ihnen das Zusammenleben in der Familie zu erleichtern. Die richtungsweisende Dienstleistung im Bereich Familien ist und bleibt die Kinderbetreuung zu Hause. Sie springt ein, wenn ein Kind krank ist und die Eltern zur Arbeit gehen müssen. Oder wenn Eltern ihre Kinder nicht selbst betreuen können, weil sie zum Beispiel an einer schweren oder chronischen Krankheit leiden. Diese Fälle haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. 2016 wurden fast 113 000 Betreuungsstunden bei 4000 Familien geleistet.

Im Notfall greifen wir auch Familien unter die Arme, die mit ihrem bescheidenen Budget nur knapp über die Runden kommen. 2016 hat das SRK fast 150 Familien in einer schwierigen Situation mit insgesamt 120 000 Franken unterstützt. So hat Familie Doppler einen Zustupf an die teure Therapie erhalten, auf die ihr an Autismus erkrankter Sohn angewiesen ist. Nathanael Meyer, der seine drei Kinder alleine aufzieht, konnte dank einem Beitrag des SRK seine Zahnarztrechnungen begleichen. Und als bei Sylvie Deville die Wehen zu früh einsetzten und sie strikte Ruhe benötigte, konnte sie ihre Tochter zu Hause betreuen lassen. Bei diesen und vielen weiteren Familien in der Schweiz leistet das SRK wertvolle Unterstützung.