Botschafterin Christina Surer

Rennfahrerin Christina Surer ist SRK-Botschafterin

Christina Surer, Autorennfahrerin, Fehrnsehmoderatorin und Model, setzt sich als SRK-Botschafterin für Projekte im Ausland und in der Schweiz ein

Christina Surer, beruflich als Rennfahrerin, Moderatorin und Model tätig, ist Mutter von zwei Kindern und lebt mit ihrem Mann, dem deutschen Rennfahrer Martin Tomczyk, in in Rosenheim/Deutschland. 2009 hat Christina Surer als SRK-Botschafterin eine Reise nach Kambodscha unternommen wo sie sich ein Bild von der medizinischen Versorgung vor Ort gemacht hat. 2012 war sie in Nepal und hat den Aufbau eines Dorfbrunnens mitbegleitet.

In Nepal habe ich selber miterlebt, wie viel das SRK mit wenig finanziellen Mitteln erreicht. Dank des Baus eines Wassersystems können junge Mädchen, die bis anhin beim zeitraubenden Wassertragen mithelfen mussten, heute eine Schule besuchen. Wenn ich mir überlege, wie vielen Menschen in Not das SRK in den vergangenen 150 Jahren nachhaltig geholfen hat, dann beeindruckt mich das sehr.

Zur Person

Die 1974 in Basel geborene Christina Surer hat sich ursprünglich zur Arzthelferin ausbilden lassen bevor sie 1993 als Finalistin bei den Miss Schweiz Wahlen erstmals in die Öffentlichkeit trat.
1994 hat sie bei der Schweizer Kart-Meisterschaft ihr Debüt als Rennfahrerin gegeben und startet seit 2001 in verschiedenen Markenpokalen im Tourenwagensport.
Christina Surer kennt man ausserdem aus verschiedenen TV- Sendungen, vor allem als Motorsport-Expertin und Moderatorin für den deutschen Privatsender «Sport 1» und die Sendung «MotorShow tcs» auf SRF 2.

Erfolge:

  • Deutsche Synchronstimme für den Disney Pixar Animationsfilm Cars 2 (Minivan und Minnie)
  • Stefan Raabs «Stock Car Crash-Challenge» 2005, 2006 und 2007
  • WOK-Weltmeisterin 2007
  • Zweiter und dritter Platz am 27-Stunden Rennen Nürburgring und Langstreckenpokal
  • Erster Platz am Star Kart Race Mallorca 2001
  • Dritter Platz am KIA Cup 1997