Verein Schweizerisches Rotes Kreuz

Der Jahresbericht 2016 ist da

2016 haben über 61 000 Freiwillige des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) fast drei Millionen Arbeitsstunden geleistet. Zu ihnen gehören auch 7600 junge Menschen. Dank diesem freiwilligen Engagement konnte das SRK zahlreiche Leistungen für besonders verletzliche Menschen anbieten.

Die Freiwilligen des SRK unterstützen zum Beispiel ältere Menschen, indem sie ihnen eine sorgfältige persönliche Betreuung anbieten. Seit 2016 begleiten sie in Zürich Seniorinnen und Senioren im öffentlichen Verkehr. Die Kantonalverbände des SRK halten ganz verschiedene Angebote für die ältere Generation bereit: In Neuenburg bieten sie Hilfe beim Einkaufen an und in der Region Bern-Mittelland besteht ein Wäsche- und Flickdienst. Alle diese Dienstleistungen sind darauf ausgerichtet, dass ältere Menschen selbständig bleiben und eine gute Lebensqualität bewahren können.

Im Tessin beteiligen sich Rotkreuz-Freiwillige an der Betreuung und Begleitung minderjähriger Asylsuchender, die das SRK im Auftrag des Kantons organisiert. In den Kantonen Basel-Land und Aargau setzen sie sich für die Integration fremdsprachiger Kinder und Jugendlicher ein: Im Rahmen eines regelmässigen Austauschs können sich diese mit der Sprache und den hiesigen Lebensgewohnheiten vertraut machen. Im vergangenen Sommer wurde in Fiesch (VS) das erste Rotkreuz-Camp für Flüchtlingskinder organisiert.

Im Gesundheitsbereich hat das SRK unter anderem sein Angebot für Angehörige von Menschen mit Demenz ausgebaut. Speziell ausgebildete Pflegehelferinnen unterstützen betreuende Angehörige im Alltag und bei der Pflege des demenzkranken Familienmitglieds.

Eine solidarische, weltumspannende Bewegung

Weltweit engagieren sich fast 100 Millionen Mitglieder und Freiwillige in der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Dank diesem verlässlichen Netzwerk kann das SRK konkret und nachhaltig helfen – dort, wo Hilfe am nötigsten ist.

2016 hat das SRK erstmals die Rettungsaktionen im Mittelmeer unterstützt. Diese Einsätze ergänzen die Hilfsoperationen für Menschen auf der Flucht im Libanon, in Griechenland, Serbien und Syrien.

Nach dem Hurrikan Matthew entsandte das SRK ein Logistikteam nach Haiti und versorgte 153'000 Menschen mit dringend benötigten Grundbedarfsartikeln. Auf den Philippinen beteiligt sich das SRK weiterhin am Wiederaufbau nach dem Taifun Haiyan. 2016 wurden weitere 116 lokale Handwerker in der Technik des sturmsicheren Bauens ausgebildet und über 3000 Häuser gebaut oder repariert. Zudem wurde in 43 Dörfern die Wasserversorgung wiederhergestellt und verbessert. Sie wird nun von Wasserkomitees überwacht, die aus Freiwilligen gebildet wurden.

Das sind nur einige Beispiele für die Aktivitäten der Rotkreuz-Organisationen und der Geschäftsstelle SRK im vergangenen Jahr. Nähere Informationen bietet der Jahresbericht 2016, der heruntergeladen und online abgerufen oder bestellt werden kann. Er wurde Ende Juni 2017 zusammen mit der Jahresrechnung von der Rotkreuzversammlung genehmigt.