Rotkreuzversammlung

Rotkreuzpreis für vorbildliches freiwilliges Engagement

Pro pallium, die Schweizerische Palliativstiftung für Kinder und junge Erwachsene, ist Trägerin des Rotkreuzpreises 2017. Gleichzeitig vergab das SRK seinen Förderpreis an den Verein Pfasyl.

Im Rahmen der Rotkreuzversammlung wurde am 24. Juni zum sechsten Mal der Rotkreuzpreis für besondere humanitäre Leistungen vergeben. Die Preisträgerin pro pallium bezweckt in der ganzen Schweiz den Aufbau stationärer Palliativeinrichtungen und die Leistung ambulanter Palliativdienste für schwerstkranke, sterbende Kinder und junge Erwachsene. Sie entlastet, begleitet und vernetzt Familien mit lebenslimitiert erkrankten Kindern und setzt dafür eigens ausgebildete Freiwillige ein. pro pallium bietet in Ergänzung zu bereits bestehenden, unterstützenden Diensten eine kostenlose Hilfestellung für betroffene Familien an. Das SRK würdigt mit seinem Preis ein beispielhaftes Engagement von Freiwilligen, das Nachahmung verdient.

Pfasyl, Träger des Förderpreises, engagiert sich im Einklang mit einer Initiative der Pfadibewegung Schweiz für Kinder von Flüchtlingen, die vorübergehend mit ihren Eltern im Durchgangszentrum Hirschpark in Luzern leben. Mit seinem Team organisiert Pfasyl jeden zweiten Sonntag mit Kindern von Asylsuchenden Anlässe. Die Kinder sollen so Kontakt zu jungen Menschen in ihrem Gastland und damit die Möglichkeit erhalten, Kultur, Sprache und Leben in der Schweiz kennen zu lernen.