Botschafterin

Sarah Meier wird SRK-Botschafterin

Die ehemalige Eiskunstlauf-Europameisterin Sarah Meier wird offizielle Botschafterin des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK). Die Zürcherin wird verschiedene SRK-Projekte begleiten und an ausgewählten Events die traditionsreiche humanitäre Organisation repräsentieren.

Mit Sarah Meier konnte das SRK eine weitere prominente und glaubwürdige Persönlichkeit als Botschafterin gewinnen. Die ehemalige Eiskunstläuferin wird verschiedene SRK-Projekte im In- und Ausland begleiten.

Salome Stäuble, seitens der SRK-Marketingabteilung zuständig für die SRK-Botschafter: «Mit Sarah Meier haben wir unser Team von SRK-Botschafterinnen und -Botschaftern sinnvoll ergänzen können. Sarah Meier ist eine wahre Sympathieträgerin und es ist ihr ein grosses Anliegen, Ihren Mitmenschen mit einem sozialen Engagement etwas von ihrem Glück weiterzugeben. Es freut uns sehr, dass sie sich dafür entschieden hat, für das SRK aktiv zu werden.»

«Ich engagiere mich fürs Rote Kreuz, weil ich so einen kleinen Beitrag leisten kann um Leuten zu helfen, denen es nicht so gut geht wie mir.»

Sarah Meier

Meier, die 2011 Schweizer Sportlerin des Jahres wurde, tanzte bereits für die Eiskunstshow «Music on Ice», welche einen Teil der Einnahmen dem Roten Kreuz zukommen liess: 2012 konnten 15‘000 Franken für die Opfer des Erdbebens in Japan gesammelt werden und 2013 ging der gesammelte Betrag an Wasser- und Gesundheitsprojekte des SRK in Laos.

Die Eiskunstläuferin hat ihren ersten persönlichen Einsatz für das SRK bereits hinter sich und besuchte in Bangladesch Dorfkliniken, die das SRK mit Ausstattung und Personalschulung unterstützt. Als Journalistin hat sie dazu gleich ihren Einsatzbericht für das Magazin Humanité selber verfasst.