Psychoedukationsgruppe für Frauen im Ambulatorium SRK

Gemeinsam zu mehr Lebensqualität und Gesundheit

In der Frauengruppe sollen traumatisierte Frauen für den Umgang mit den eigenen Beschwerden sensibilisiert werden. Jede Frau braucht individuelle, auf ihre Situation angepasste Strategien für die Bewältigung von posttraumatischem Stress.

Durchführung

  • Psychoedukative Gruppentherapie
  • max. 8 Teilnehmerinnen plus Übersetzerinnen
  • 10 Sitzungen, wöchentlich 2 Stunden inkl. Pause im Ambulatorium SRK
  • Beginn nach einem vorbereitenden Einzelgespräch
  • Geleitet von zwei Therapeutinnen

Wichtig
Die persönlichen traumatischen Erfahrungen werden in der Gruppentherapie nicht besprochen. Dafür ist die Einzeltherapie besser geeignet.

Neben dem Wissen zu Beschwerden wie beispielsweise Schlafstörungen, Angst, Depressionen und Schmerzen werden in der Frauengruppe des Ambulatoriums SRK folgende Aspekte vermittelt:

  • Wissen zu posttraumatischen Belastungsstörungen
  • Achtsamkeitsübungen
  • verbesserte Selbstwahrnehmung
  • Übungen in der Gruppe 

Damit der Transfer in den Alltag gelingen kann, sind auch die Übungen für zu Hause ein wesentlicher Bestandteil der Gruppentherapie. Ziel ist, mit den Beschwerden im Alltag besser umgehen zu können, soziale Kontakte zu fördern und die eigene Lebensqualität zu verbessern.

Die Gruppe dient als sicherer Ort, wo Selbstfürsorge und Wiederentdecken eigener Stärken im Vordergrund stehen.