Mosambik, Malawi, Simbabwe

Rotkreuz-Hilfe nach Zyklon Idai

In der Nacht zum 15. März 2019 traf Zyklon Idai mit Windstärken von bis zu 190 km/h auf Mosambik. Auch Simbabwe und Malawi wurden hart getroffen. Das Schweizerische Rote Kreuz leistet Nothilfe von einer Million Franken. SRK-Nothilfespezialisten sind im Einsatz.

In Mosambik traf Zyklon Idai insbesondere die Grossstadt Beira und Umgebung im Zentrum des Landes. Tausende Häuser wurden zerstört, über 1,8 Millionen Menschen sind alleine in Mosambik auf Nothilfe angewiesen. Durch die massiven Überschwemmungen aufgrund der sintflutartigen Regenfälle wurden zudem in allen drei Ländern die kurz bevorstehenden Ernten sowie Nahrungsmittelvorräte vernichtet.

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) unterstützt die Nothilfe der Rotkreuz-Bewegung in Mosambik finanziell und mit mehreren Fachkräften vor Ort. In Malawi, eines der Schwerpunktländer des SRK, unterstützt es die Hilfsmassnahmen des Malawischen Roten Kreuzes im Süden des Landes.

Inhaltliche Kategorisierung