Sarmale aus Moldawien

Herzerwärmendes Wintergericht

Kohlrouladen sind in Osteuropa weit verbreitet. Typischerweise wird die Füllung in den östlichen Ländern in Sauerkrautblätter gewickelt. Ein Wintergericht, das etwas Zeit braucht.

Rezept
Sarmale – Sauerkraut-Hackfleischrouladen

Zutaten für 4 Personen:
1 Packung Sarma-Blätter (siehe Text)
500 g Hackfleisch (gemischt)
200 g Reis (gesalzen,gekocht)
2 Zwiebeln gehackt
2 Knoblauchzehen gehackt
3 TL Tomatenpüree
1 TL Paprika
2 EL ÖL
2 gehäufte TL Salz
Pfeffer
1 Bund Petersilie gehackt
Sauerrahm und Brot

Zubereitung
Kohlblätter vom Strunk ablösen. Die dünneren, äusseren Blätter halbieren und die dicke Rippe in der Mitte herausschneiden. Die kleineren, dickeren Blätter aus der Mitte in Streifen schneiden. Für die Füllung Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten. Tomatenpüree, Petersilie und Gewürze beigeben. Mit dem gekochten Reis und dem Hackfleisch gut vermischen. Jeweils ein gehäufter Esslöffel der Füllung auf ein Kohlblatt geben und satt zu einer Roulade aufwickeln. Die Hälfte der in Streifen geschnittenen Kohlblätter in einen grossen Topf mit Deckel geben. Die Kohlrouladen darauflegen und mit kleingeschnittenem Kohl zudecken. Mit Wasser füllen, bis die Sarmale knapp bedeckt sind. Bei mittlerer Hitze mindestens 60 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen. Mit Sauerrahm und Brot servieren.

Die Moldawier sind lebenslustig, beim Essen jedoch kennt man keinen Spass, erzählt uns der SRK-Delegierte Viorel Gorceag mit einem Augenzwinkern. «Über das Essen macht man keine Witze», habe sein Vater ihm mit auf den Weg gegeben. Beim Besuch in den abgelegenen Dörfern im Norden Moldawiens, wo das SRK Winterhilfe leistet, serviert man uns mit dem Wenigen, das man hat, stets eine währschafte Mahlzeit. Ein typisches Wintergericht sind die Kohlrouladen Sarmale (die Mehrzahl von Sarma), die uns in Cusmirca aufgetischt werden. Bei minus 17 Grad Aussentemperatur lassen wir uns die nahrhafte Spezialität gerne schmecken.

Sarmale werden für ein optimales Ergebnis schon am Vortag vorbereitet. «Je kleiner die Rouladen und damit auch aufwändiger, umso besser», sagt die Köchin. «Und je länger sie gegart werden, umso schmackhafter.» Beim Garen verbinden sich die Aromen optimal. Sarmale werden mit fermentierten Kohlblättern zubereitet. Ganze Kohlköpfe werden gleich wie das geschnittene Sauerkraut vergärt. Mittlerweile sind die sauren Kohlköpfe in den grössten Supermärkten von Coop auch in der Schweiz erhältlich: vakuumiert im Kühlregal beim Sauerkraut oder konserviert im Glas bei den Balkanspezialitäten. Als Alternative kann man im Salzwasser blanchierte Weisskohlblätter verwenden. In Moldawien kombiniert man das Gericht gerne mit Polenta und Sauerrahm, sättigen tut es aber auch ohne Extras.