Karibische Küche

Ein bunter Mix

Heute nennt es sich trendig «Fusion Kitchen» wenn Kochrezepte aus unterschiedlichen Kulturen abgeändert und kombiniert werden. Dabei ist es nichts Neues, mit verschiedenen Kochrichtungen zu experimentieren. In der Karibik haben seit Hunderten von Jahren die verschiedensten Völker genau das getan.

Die karibische Küche spiegelt die rund 1500 jährige Geschichte der Inselgruppe. Völker aus völlig unterschiedlichen Kulturen haben ihre Spuren hinterlassen: Die Ureinwohner, die diese Region vor der Landung der Europäer besiedelten, die Europäischen Kolonialmächte (Grossbritannien, Spanien, Frankreich, Niederlande), die Sklaven aus Afrika und schliesslich auch Menschen aus Indien, die im 19. und 20. Jahrhundert als Arbeitskräfte geholt wurden.

Die traditionellen Rezepte dieser Völker wurden vermischt und mit karibischen Gemüsesorten und Früchten ergänzt

Auch wenn allgemein der Begriff Karibische Küche als Oberbegriff verwendet wird, hat die unterschiedliche Geschichte der einzelnen Inseln und Küstenregionen zu eigenen lokalen und regionalen Küchen geführt, die sich trotz vieler Gemeinsamkeiten unterscheiden. In Haiti würzt man die Speisen zwar für den europäischen Geschmack recht intensiv, aber weniger scharf als in anderen Regionen. Man nimmt an, dass die haitianische Küche weniger von der Indischen beeinflusst wurde. Es darf auch nicht ausser Acht gelassen werden, dass der Grossteil der Menschen über die Jahrhunderte hinweg arm war. Armut ist heute noch ein Problem in vielen Teilen der Karibik und ganz besonders in Haiti.

Am Sonntag ein Festmahl

Das Rezept mit Poulet, das wir hier vorstellen, ist deshalb kein Alltagsgericht, sondern ein wahres Sonntagsessen. Es stammt von Myrlande Buendia, die ihre Kindheit in Haiti verbracht hat und sich noch genau erinnert: «Der Sonntag war ein Festtag für alle haitianischen Arbeiterfamilien. Es war der einzige Tag an dem man es sich leisten konnte, dieses köstliche Pouletgericht zuzubereiten. Die Kinder und die Erwachsenen sehnten den Tag ungeduldig herbei. Man war immer zu irgendeinem Onkel oder einer Tante eingeladen um gemeinsam dieses Festmahl zu geniessen».

Rezept

Poulet nach haitianischer Art
für 4 Personen

Zutaten:

  • 1 Freilandpoulet, ca. 1,7 kg
  • 1 kleine Limette, halbiert
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Esslöffel (30 ml) Zitronensaft
  • 3 bis 4 Gewürznelken
  • 2 Teelöffel (10 ml) scharfe Sauce der Marke «Matouk's» oder Tabasco
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Zweiglein Petersilie, fein gehackt
  • 2 Esslöffel (30 ml) Tomatenpüree
  • ¾ Tasse (180 ml) Wasser
  • 1/4 Tasse (60 ml) Pflanzenöl
  • 1 Stückchen Butter
  • 1 mittelgrosse Zwiebel

Zubereitung

1. Die Haut des Poulets entfernen. Das Poulet in Stücke schneiden und diese in eine grosse Schüssel legen. Das Poulet mit den Limettenhälften einreiben, mit Wasser spülen und das Wasser wegleeren.

2. Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Nelken, Sauce, Knoblauch und Petersilie mischen. Das Poulet mit dieser Marinade gut einreiben und im Kühlschrank zwei Stunden ziehen lassen.

3. Das Tomatenpüree mit Wasser verdünnen.

4. Das Öl in einem Schmortopf erhitzen und die Pouletteile darin anbraten. Den Saft der Marinade auffangen und mit dem Tomatenpüree mischen. Wenn die Pouletstücke rundum gut angebraten sind, die Zwiebel beigeben. Die Tomatensauce über das Fleisch geben und ein Stückchen Butter darauf legen. Zugedeckt auf kleinem Feuer eine Stunde lang köcheln lassen. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Teigwaren, Reis oder Gemüse dazu servieren.