Nothilfe

Überschwemmungen in Peru

Weit über 600 000 Menschen sind von den Überschwemmungen betroffen, die Peru seit mehreren Tagen heimsuchen. Zehntausende haben ihr Obdach verloren, mehrere Dutzend Menschen sind umgekommen. Die Überschwemmungen sind Folge von Regenfällen, die seit vielen Wochen andauern und weiter gehen.

Das Peruanische Rote Kreuz ist mit seinen Freiwilligen in verschiedenen Provinzen im Einsatz, um der betroffenen Bevölkerung mit Unterkunft, Wasser und Lebensmitteln, Erster Hilfe und Gesundheitsversorgung beizustehen. Die Freiwilligen sind für solche Einsätze gut ausgebildet und ausgerüstet. Sie berichten aber, seit den späten 90er-Jahren keine so schlimme Situation angetroffen zu haben. Die Weltweite Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung steht bereit, das Peruanische Rote Kreuz in seinem Einsatz zu unterstützen.
    
Das Schweizerische Rote Kreuz dankt für Spenden für die Hilfe an die betroffene Bevölkerung. Postkonto 30-9700-0, IBAN CH97 0900 0000 3000 9700 0, Vermerk: Peru