Nahost

Medizinische Nothilfe im Gazastreifen

Das Schweizerische Rote Kreuz unterstützt die medizinische Nothilfe im Gazastreifen mit 100‘000 Franken. Mehr als 6000 Zivilisten, darunter sehr viele Kinder, wurden bei den Angriffen verletzt.

Fast 10‘000 Häuser wurden seit Beginn der Gewalteskalation Anfang Juli zerstört. Eine Viertelmillion Menschen sind auf Notunterkünfte angewiesen, weil sie aus ihren Wohnquartieren fliehen mussten. Mehr als 1000 Menschen haben bei den Angriffen ihr Leben verloren, 6000 Verletzte wurden in die Spitäler des Gazastreifens gebracht, die komplett überfüllt sind.

Der Palästinensische Rote Halbmond transportiert mit seinem Rettungsdienst Schwerverletzte und betreibt zudem mehrere Spitäler und Gesundheitsstationen im Gazastreifen. Unterstützt wird er dabei vom Internationalen Roten Kreuz, das dank seiner Neutralität dringend benötigte Medikamente und Blutkonserven ins umkämpfte Gebiet bringen kann. Zudem verstärkt es die Nothilfe mit zwei zusätzlichen Ambulanzfahrzeugen sowie medizinischem Personal.  

Die Unterstützung des SRK geht ans Internationale Komitee vom Roten Kreuz das sicherstellt, dass sie vollumfänglich der medizinische Nothilfe zugunsten ziviler Opfer zugute kommt.

Spenden werden entgegen genommen unter:

Postkonto SRK 30-4200-3, Vermerk «Nahost Konflikt»
(IBAN CH43 0900 0000 3000 4200 3)
Schweizerisches Rotes Kreuz, 3001 Bern

Vielen Dank!