Indien

Das Rote Kreuz unterstützt die Flutopfer von Kerala

Das SRK beteiligt sich mit 250 000 Franken an der internationalen Hilfe für die Flutopfer in Kerala. Das südindische Kerala ist von einer Jahrhundertflut betroffen, die nahezu 800 000 Menschen in die Flucht getrieben hat.

Der indische Bundesstaat Kerala ist von der schlimmsten Flutkatastrophe seit 100 Jahren betroffen. 44 Flüsse sind wegen heftigen Regenfällen über die Ufer getreten und ein grosser Teil des Staates Kerala ist überflutet. Betroffen sind bis zu 800 000 Personen, 370 Todesopfer wurden gemeldet. Die Schäden werden auf über drei Milliarden Franken geschätzt.

Indien hat rasch Hilfe eingeleitet, zählt jedoch auch auf internationale Solidarität. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) hat nun mit Unterstützung des Bundes 250 000 Franken für die Überschwemmungsopfer von Kerala gesprochen. Der Beitrag des SRK wird via Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften IFRC dem Indischen Roten Kreuz weitergeleitet, das in den betroffenen Gebieten Nothilfe leistet. Die Hilfe des Roten Kreuzes beinhaltet Suche und Rettung von Opfern, erste Hilfe und psychosoziale Unterstützung sowie die Verteilung von Hilfsgütern und Trinkwasser.

Spenden mit dem Vermerk Überschwemmungen Indien werden vom SRK dankend entgegengenommen über Postkonto 30-9700-0 oder online.