Haiti

Hurrikan «Matthew»: SRK bereitet Nothilfe-Einsatz vor

Mit Windstärken von bis zu 230 km/h hinterliess Hurrikan «Matthew» auf der Südwestküste Haitis grosse Schäden. Das genaue Ausmass ist noch unklar. Die Delegation des SRK in Haiti steht für einen Nothilfe-Einsatz bereit. Zudem begleitet eine Delegierte des SRK ein Expertenteam der Humanitären Hilfe des Bundes.

Hurrikan Matthew, einer der stärksten Wirbelstürme in der Karibik seit Jahren, traf am Dienstagmorgen Ortszeit auf die Südwestküste Haitis. Windspitzen von bis zu 230 km/h und heftige Regenfälle hinterliessen grosse Schäden und zwangen viele Menschen, ihre Häuser zu verlassen. Mehr als 1,2 Millionen Menschen sind in den Provinzen Grand Anse und Sud von den Folgen des Wirbelsturmes betroffen. Erste Schätzungen gehen davon aus, dass mindestens 350 000 Personen auf humanitäre Unterstützung angewiesen sind.

Zahlreiche betroffene Gebiete sind von der Aussenwelt abgeschnitten und noch nicht erreichbar, so dass das gesamte Ausmass des Wirbelsturmes vorerst unklar bleibt. Sorgen bereitet insbesondere der anhaltende Dauerregen, viele Orte sind bereits überschwemmt und das Wasser fliesst kaum ab. Auch ein Anstieg des Meeresspiegels um bis zu 3 Metern wurde berichtet.

Unterstützung durch das SRK

Das Team des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) in Haiti befindet sich zurzeit in der Hauptstadt Port au Prince und steht in engem Kontakt mit dem Haitianischen Roten Kreuz (HRK), der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung sowie den Behörden. Gemeinsam verschaffen sie sich einen Überblick über die Situation und klären die dringendsten Bedürfnisse der betroffenen Bevölkerung ab. Das SRK-Team steht für einen Nothilfe-Einsatz zur Verfügung. Zahlreiche Freiwillige des Haitianischen Roten Kreuzes haben in den Tagen vor dem Wirbelsturm Matthew die Bevölkerung über den bevorstehenden Sturm gewarnt und sie aufgefordert, rechtzeitig Schutz zu suchen. Zudem haben sie erste Hilfsgüter an die betroffene Bevölkerung verteilt.

Aus der Schweiz unterstützt zudem eine Delegierte des SRK ein «Sofort-Einsatz-Team» der Humanitären Hilfe des Bundes, das am Freitag nach Haiti ausreist für Abklärungen in den betroffenen Gebieten. Das SRK entscheidet über die konkrete Unterstützung der haitianischen Bevölkerung, sobald mehr Informationen über die Situation vorliegen.

Das SRK ist seit dem Erdbeben von 2010 auf Haiti präsent. Nach Abschluss der Wiederaufbauphase unterstützt es heute die Bevölkerung in der Umgebung von Léogâne (Departement Ouest) nebst der Verbesserung der Wasserversorgung und Gesundheit insbesondere in der Katastrophenvorsorge.