Flüchtlingshilfe

Rotkreuz-Hilfe für Menschen auf der Flucht

Seit dem Zweiten Weltkrieg waren nie mehr so viele Menschen auf der Flucht. Auch nach Europa strömen immer mehr Schutzsuchende. Das Rote Kreuz engagiert sich bei der Unterstützung der Flüchtlinge – sowohl in den Ursprungsländern als auch entlang den Transitrouten.

Ob aus Syrien, Afghanistan, Irak  oder einem afrikanischen Land – sie alle haben einen langen, beschwerlichen und oft gefährlichen Weg hinter sich. Es sind Menschen, die sich in Extremsituationen befanden, vor Krieg, Verfolgung und Terror oder aus grosser Not geflohen sind. Oft haben sie Grausames erlebt, zuhause wie auf der Flucht. Schlepper nutzen ihre Notlage schamlos aus. Auf dem Weg übers Mittelmeer und mittlerweile auch auf dem Landweg kommt es immer wieder zu Tragödien mit vielen Todesopfern. Jene Schutzsuchenden, die nach Europa gelangen, stehen vor neuen Herausforderungen. Frauen und Kinder sind auf der ganzen Fluchtstrecke besonders gefährdet.

Rotes Kreuz in allen Ländern

Das Rote Kreuz engagiert sich auf den gesamten Migrationsrouten zugunsten der Menschen in Not. In Griechenland, Serbien, Mazedonien, Italien und andern stark betroffenen Ländern unterstützt die jeweilige nationale Rotkreuz-Organisation die Behörden bei der Erstversorgung der täglich neu eintreffenden Menschen. Rotkreuz-Freiwillige versorgen die Flüchtlinge mit Nahrungsmitteln und Wasser, leisten medizinische Hilfe und organisieren Notunterkünfte. Das SRK hat seinen Partnerorganisationen Unterstützung angeboten.

SRK-Hilfe wird ausgebaut

In den Nachbarländern Syriens, wo ein Grossteil der Flüchtlinge herkommt, engagiert sich das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) bereits seit rund vier Jahren bei der Versorgung der wachsenden Zahl von Flüchtlingen. Aktuell unterstützt es im Libanon syrische Flüchtlingsfamilien mit monatlichen Nahrungsmittelpaketen. Diese Hilfe wird in den nächsten Monaten weiter ausgebaut. 

In der Schweiz bietet das SRK den Migranten und Migrantinnen Hilfe beim Asylverfahren, unterstützt sie bei der Integration und begleitet sie mit psychosozialer Betreuung. Auch hier ist das SRK bereit, seine Hilfe bei Bedarf auszubauen.