Syrien

Dramatischer Anstieg der Zahl syrischer Flüchtlinge

Angesichts der anhaltenden Gewalt und Not in Syrien hat die Zahl der Vertriebenen und Flüchtlinge in den letzten Wochen stark zugenommen. Täglich strömen 2‘500 Menschen allein in das Nachbarland Jordanien. Die Hilfe wird immer dringender.

Bald werden eine Million Menschen aus Syrien in die Nachbarländer Jordanien, Türkei und Libanon geflüchtet sein. Allein in Jordanien leben bereits 350‘000 syrische Flüchtlinge und wenn es so weitergeht, werden es Mitte 2013 bereits über eine halbe Million sein.

Nur eine Minderheit von ihnen lebt im grossen Camp Zaatari im Norden des Landes. Die grosse Mehrheit ist privat untergebracht und muss für die Miet- und Heizkosten aufkommen. «Die Ersparnisse, welche die Familien mitbrachten, werden bald aufgebraucht sein, womit die finanzielle Unterstützung der ärmeren Familien dringend wird» sagt der SRK-Mitarbeiter Karl Schuler nach seinem Besuch vor Ort.

Die Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften und das SRK unterstützen gemeinsam 2‘000 besonders verletzliche Familien mit einem Barbeitrag. Diese leben in den nördlichen Kleinstädten Jerash und Ajloub und sind auf den monatlich per Kreditkarte ausbezahlten Beitrag von umgerechnet 220 Franken vor allem zur Deckung der Mietkosten angewiesen. Weiter beteiligt sich das SRK am Verteilprogramm von Hilfsgütern des Jordanischen Roten Halbmondes.

In der Türkei verteilt die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften seit mehreren Wochen Decken, Heizapparate und Matratzen an Flüchtlinge in 13 Camps. Daran beteiligt sich das SRK finanziell.

Insgesamt wendet das SRK mit Unterstützung der Glückskette für die vom Krieg in Syrien vertriebenen Menschen zwei Millionen Franken auf.

Danke für Ihre Spende für die syrischen Flüchtlinge!