Haiti

Kontrollen zum Schutz der Gesundheit

Renata Fulcri führt für das SRK in der Region Léogane Trinkwasserkontrollen durch. Damit stellt sie sicher, dass die lokale Bevölkerung über die Qualität des Wassers informiert ist und die nötigen Vorkehrungen trifft, um gesund zu bleiben.

Am Morgen früh treffe ich mich mit meinem Fahrer Samedi und dem lokalen Rotkreuz-Mitarbeiter Jackson. Auf dem Programm stehen heute zehn Wasserkontrollen der hauseigenen Zisternen und eine Quelle in Tolifo. Ich überprüfe nochmals, ob alle Geräte, Flaschen und Fragebogen im Rucksack und im Auto verstaut sind. Dann fahren wir los. Nach kurzer Zeit verlassen wir die Ebene von Léogane und die Strasse führt in die Berge. Wüsste ich es nicht besser, hätte ich das Gefühl, wir fahren durch den Schweizer Jura. Weisses, massives Kalkgestein so weit das Auge reicht. Nur das ständige Hupen – vor und nach jeder Kurve, vor und nach jedem (waghalsigen) Überholmanöver – erinnern mich daran, dass ich in Haiti bin. Schlaglöcher, unübersichtliche Stellen, plötzlich Ziegen oder Körbe auf der Strasse: Das alles gehört zu den Überraschungen der Anreise.

Nach einer halbstündigen Fahrt erreichen wir Tolifo. Parkplätze gibt es keine, das Auto wird zentimetergenau am Strassenrand parkiert. Obwohl sich das erste Haus mit einer vom Schweizerischen Roten Kreuz ausgerüsteten Zisterne nur wenige Hundert Meter von der Strasse entfernt befindet, fliesst bei 34°C doch bereits der erste Schweiss und der Rucksack klebt am Rücken.
Bei der Zisterne angekommen, werden die Leitfähigkeit und Temperatur vor Ort gemessen. Auch die Konzentrationen von Metallen und Nährstoffen, sowie die Trübheit werden überprüft. Die mikrobielle Verunreinigung wird erfasst, denn das ist eine der Hauptursachen für Diarrhöe. Zur Sicherheit hat jede Familie vom SRK Chlortabletten erhalten, um das Wasser in den Zisternen zu desinfizieren.

Jackson, lokaler Mitarbeiter im Wasser- und Hygieneprojekt des SRK, ist sowohl mein Analyseassistent, als auch wertvoller Übersetzer. Da für die Qualitätsbestimmung technische Instrumente eingesetzt werden, versammelt sich die ganze Familie um die Zisterne und verfolgt die Messungen aufmerksam. Die ergänzenden Erklärungen werden von Jackson übernommen. Der erste Eindruck ist positiv, denn das gelagerte Wasser ist klar und weist keine Verfärbungen auf.

Fragen zur Reinigung der Zisterne und zum Nutzen des neuen «Chatodo» (Chateau d’eau - Wasserschloss) werden bereitwillig beantwortet. Besonders Frauen und Mädchen sind froh über die vom Roten Kreuz zur Verfügung gestellte Zisterne, denn so wird ihnen der anstrengende der Weg zur Quelle – zumindest während der Regenzeit - erspart.

Da diese Familie zahlreiche Mitglieder umfasst, reicht das gefasste Wasser während der beginnenden Trockenzeit nicht für den ganzen Tag aus. Der Rest wird bei der Quelle von Tolifo geholt. Mutter und Tochter tragen jeweils 5 Gallonen (ca. 18.5 Liter) auf dem Kopf und balancieren sie den steilen Weg zurück zum Haus.

Den Besuch dieser Quelle haben wir für den Schluss des Tages aufgehoben, nachdem wir die anderen neun Familien besucht haben. Bei der Quelle angekommen, erwartet uns das übliche Bild: Sich einseifende und duschende Menschen, Wäsche waschende Mütter und Kinder und natürlich viele Frauen, die ihre Plastikkessel auffüllen. Erfreulicherweise wird diese Quelle nicht als Tiertränke benützt, denn das würde sie zusätzlichen Verunreinigung aussetzten.

Nach diesem Tag im Feld kehre ich erschöpft, zufrieden und mit vielen Wasserproben nach Léogane zurück. Doch noch gleichentags müssen die Proben vollständig analysiert werden. Abgesehen von den erwarteten mikrobiellen Verunreinigungen entsprechen die bisherigen Resultate den WHO-Standards. Zur Vorbeugung von Krankheiten werden seit Beginn des Projektes vom SRK Acuatabs (Chlortabletten) abgegeben, welche die Bakterien im Trinkwasser vernichten. Das behandelte Wasser kann von den Einwohnern ohne Bedenken verzehrt werden. Ich freue mich bereits jetzt auf die nächsten Tage, denn Haiti verspricht viele spannende Begegnungen bei der Suche und Analyse von Zisternen und Quellen.