Haiti

Für Haitis Menschen in die Zukunft investieren

Am 12. Januar 2013 jährt sich das schwere Erdbeben auf der Karibikinsel Haiti zum dritten Mal. Im ländlichen Erdbebengebiet bei Léogane schliessen 100 Maurer ihren Ausbildungsgang ab. Ein Zeichen dafür, dass die Menschen in Haiti wieder nach vorne schauen.

Nach dem schweren Erdbeben vom 12. Januar 2010 baute das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) in der Berggemeinde Palmiste-à-Vin oberhalb der Küstenstadt Léogane 600 Wohnhäuser und die Trinkwasserversorgung. Der erfolgreich abgeschlossene Wiederaufbau fand nun eine erfreuliche Fortsetzung, indem das Rote Kreuz 98 Männern und zwei Frauen aus der Gegend einen dreimonatigen Ausbildungskurs anbot. Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz und dem Kompetenzzentrum für Wiederaufbau der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) bildeten Baufachleute des SRK die meist jüngeren Teilnehmer sowohl theoretisch wie praktisch im erdbebensicheren Bauen aus. Dabei sind ein Zweckbau für das lokale Rote Kreuz sowie Dorfzentren und kleine Läden entstanden. «Die jungen Leute aus den Bauernfamilien erhalten damit eine Chance, später ein Einkommen zu verdienen und bei ihnen zu Hause oder im Dorf das erlernte Know-how anzuwenden» sagt der für Haiti zuständige Programmverantwortliche Fabio Molinari.

Ebenfalls eine Investition in die Zukunft sind die gesundheitlichen Massnahmen, die das Rote Kreuz in dieser ländlichen Region durchführt. Um das Risiko der immer wieder auftretenden Cholera einzudämmen wirkt ein lokales medizinisches Team in den Dörfern und Weilern de weitläufigen Gemeinde Palmiste-à-Vin. Die Bevölkerung wird über die wichtigen Regeln der Hygiene sowie der Cholerabekämpfung aufgeklärt. Dorfkomitees desinfizieren die Häuser und Latrinen. Im Jahr 2013 wird der vom SRK finanzierte Bau von 1‘200 Latrinen abgeschlossen.

Im neuen Blutspendedienst des Haitianischen Roten Kreuzes in der Hauptstadt Port-au-Prince bilden Fachleute des SRK die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Dadurch sind diese erstmalig seit der Zerstörung des Zentrums durch das Erdbeben wieder in der Lage, die speziellen Produkte für die Gewährleistung der Blutgerinnung bei Blutplättchenmangel herzustellen.