Mehr Pflege dank Josephine Niyikiza

«Ich bin Fan vom Roten Kreuz. Dank ihm kann ich pflegebedürftigen Menschen helfen.»

Bereits als Kind wusste Josephine, dass sie anderen Menschen helfen will. In der Schweiz angekommen, war sie jedoch erst selbst auf Unterstützung angewiesen. Sie konnte den Lehrgang zur Pflegehelferin SRK absolvieren und betreut nun pflegebedürftige Menschen.

Josephine hat mit ihren 35 Jahren* schon ein bewegtes Leben hinter sich: Wegen Krieg und Völkermord flüchtete sie 1994 aus ihrer Heimat Ruanda, verlor 2004 auf der Flucht den Kontakt zu ihrem Mann und ihren zwei älteren Söhnen und kam mit ihrem jüngsten Sohn in die Schweiz.

Hier begann sie Deutsch zu lernen und fand im Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer des SRK Verständnis für ihre Situation. Die Therapeuten des Ambulatoriums halfen Josephine, das Trauma des Krieges zu verarbeiten. 

Eine Therapeutin war es auch, die Josephine auf die Idee brachte, die Ausbildung zur Pflegehelferin SRK zu absolvieren. Endlich konnte Josephine mit einem anerkannten Zertifikat ins Berufsleben einsteigen. Unterdessen war es dem Suchdienst des SRK gelungen, Josephines Mann und ihre Söhne ausfindig zu machen. 2013 war die Familie endlich wieder vereint.

Jedes Jahr bildet das Rote Kreuz 4000 Pflegehelferinnen und Pflegehelfer SRK aus – zum Wohl Pflegebedürftiger und gegen den Pflegenotstand.

Unterstützen auch Sie die Ausbildung von Pflegehelferinnen und Pflegehelfern SRK. Sie tragen so dazu bei, dass Menschen wie Josephine pflegebedürftigen Menschen helfen können, und wirken damit dem Pflegenotstand entgegen. Werden Sie Fan vom Roten Kreuz: Nur mit Ihrer Unterstützung können wir helfen.

(*Stand 2015. Das SRK stellt in seiner Öffentlichkeitskampagne reale Menschen und ihre Erfahrungen vor. Seit dem Datum der Produktion kann sich die Situation der Fans verändert haben.)