Für Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten

Rotkreuz-Ferien: mit Skistar Dominique Gisin

Das SRK organisiert vom 15.-23. Juli 2018 in Fiesch VS eine Ferienwoche für Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten. Dort können sich die Mädchen und Jungen erholen, gemeinsam spielen und dabei gleichzeitig ihre Kompetenzen in sozialen und gesundheitlichen Bereichen stärken. 19 Freiwillige betreuen und begleiten die Jugendlichen während diesen neun Tagen.

Die Ferienwoche kommt zustande dank der Unterstützung von zwei Partnern:

  • swisscor «Die Schweiz zeigt Herz»: Die Stiftung unterstützt die Rotkreuz-Ferien seit 2016. Dank ihrem Engagement können Mädchen und Jungen aus Kriegs- und Krisengebieten eine unbeschwerte Zeit verbringen.
  • Inner Wheel: Während drei Jahren engagierten sich Inner Wheel Frauen neben der finanziellen Unterstützung bei der Organisation des Ausfluges oder als Begleiterinnen während der Ferienwoche.

Zudem unterstützt uns die McOptik (Schweiz) AG mit einer grosszügigen Sachspende.

In den Rotkreuz-Ferien stehen Spielen, Sport, Spass und tolle Ausflüge im Zentrum. Die Kinder finden Zeit, sich zu erholen und erhalten zudem Unterstützung bei der Integration in der Schweiz. Den Jugendlichen wird ein attraktives Programm geboten. Das Highlight: Am 19. Juli führt die SRK-Botschafterin und Ski-Olympiasiegerin Dominique Gisin ein Sommerskitraining mit den Kindern durch. Weiter gibt es unter anderem einen Ausflug, organisiert durch Inner Wheel, und einen Tanzwettbewerb. Nebst der Sicherheit im und am Wasser stärken die Jugendlichen ihre Kompetenzen in sozialen und gesundheitlichen Bereichen. Dazu gehören Themen wie gesunde Ernährung, Erste Hilfe und Konfliktbewältigung.

Für Kinder in schwierigen Lebenssituationen
Die Hälfte aller Flüchtlinge ist minderjährig. Das SRK setzt an dieser Stelle an, um einen Teil dieser Kinder und Jugendlichen in der Schweiz zu unterstützen und ihre Familien vorübergehend zu entlasten. Teilnehmen werden 51 Mädchen und Jungen in schwierigen Lebenssituationen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren. Die Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten müssen seit mindestens sechs Monaten in der Schweiz wohnen und genügend Kenntnisse einer Landessprache haben. Die Rotkreuz-Ferien finden bereits zum dritten Mal statt.