Katastrophenhilfe

Haiti: Das SRK verstärkt seine Erdbeben-Hilfe

Die Situation nach dem schweren Erdbeben vom 14. August 2021 in Haiti ist weiterhin dramatisch. Zehntausende Menschen haben ihr Zuhause verloren, über 2200 sind verstorben. Das SRK entsendet weitere Nothilfe-Experten ins Katastrophengebiet und unterstützt die Notleidenden mit Hilfsgütern und Geldbeiträgen.

Das vom SRK entsandte Logistik-Nothilfeteam ist in diesen Tagen unterwegs, um die von der Föderation versandten internationalen Hilfsgüter an die Betroffenen in Haiti zu verteilen: Hygieneartikel, Decken, Küchensets, Moskitonetze und Kanister. Der Transport und die Verteilung sind eine grosse logistische Herausforderung: «Wir sind da, um zu helfen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Hilfsgüter möglichst rasch zu den Betroffenen kommen», erzählt Louis Rol, SRK-Nothilfe-Logistiker.

Das SRK entsandte nach dem Erdbeben vom 14. August in Haiti ein Team von fünf Nothilfe-Logistikern, die nun vor Ort die Verteilung der Hilfsgüter koordinieren. Zudem haben wir drei weitere Fachpersonen nach Haiti entsandt. Darunter die Ärztin Lauren Clarke, die im Feldspital des Finnischen Roten Kreuzes arbeitet: «Wir sind gerade dabei, das Spital hier in Les Cayes aufzubauen. Wir planen, ab nächster Woche mit der medizinischen Hilfe beginnen zu können.»

Nach dem gravierenden Erdbeben in Haiti sind Tausende Menschen auf Hilfe angewiesen. Die Nothilfe-Teams des Roten Kreuzes verteilen Lebensmittel, Decken, Blachen und Hygienekits an die Betroffenen.

Die freiwilligen Helferinnen und Mitarbeitenden des Haitianischen Roten Kreuzes sind seit Beginn der Katastrophe rund um die Uhr im Einsatz und leisten dringende Unterstützung: Sie unterstützen die Verteilungen, helfen bei der Gesundheitsversorgung und sind für die Notleidenden da.

SRK unterstützt in der Region Nippes

In seiner bilateralen Hilfe  konzentriert sich das SRK  auf die Region Nippes. Dort verteilen unsere Teams vor Ort Hygiene Kits, Nahrungsmittel und Zeltblachen an 1000 Familien, die vom Erdbeben schwer getroffen wurden. Sie errichten Wasserstationen für den wichtigen Zugang zu sauberem Wasser und reparieren beschädigte Wasserleitungen. In einem weiteren Schritt erhalten 2500 Familien Bargeldhilfen für die nächsten drei Monate. Dieses Projekt setzen wir zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz, der DEZA und der Glückskette um. Weiter wird unsere Hilfe grosszügig unterstützt von Unternehmen wie Novartis, Allianz, AXA, Stiftungen wie Fondation Sauvain-Petitpierre und dem Lotteriefonds des Kanton Bern.

SRK in Haiti

Das SRK ist seit 2010 mit einer Delegation in Haiti präsent und engagiert sich in den Bereichen Katastrophenvorsorge und Basisgesundheit. Mit unserem lokalen Team konnten wir nach dem Erdbeben sofort reagieren und das Haitianische Rote Kreuz bei der Nothilfe unterstützen.

Beim Erdbeben vom 14. August 2021 wurden über 12'000 Menschen verletzt, 2200 sind verstorben. 130’000 Häuser wurden zerstört oder beschädigt. 40 Prozent der gesamten Bevölkerung in den betroffenen Gebieten benötigen dringend humanitäre Hilfe.

Schwierige Situation in Haiti

Das Erdbeben ist der jüngste Rückschlag für Haiti. Das Land zählt in Bezug auf Naturkatastrophen zu den am stärksten gefährdeten Ländern der Welt. Es hat auch mit politischer Instabilität, Bandengewalt und der Corona-Pandemie zu kämpfen. Darüber hinaus wird Haiti immer wieder von tropischen Stürmen heimgesucht, die die Gefahr von Überschwemmungen und Schlammlawinen erhöhen und die Rettungs- und Wiederaufbaumassnahmen erschweren. Dies ist eine Krise, die zu vielen anderen Krisen hinzukommt und die Lage im Lande noch prekärer macht.