Zugang zu Gesundheit

Laos: Was bleibt nach dem SRK-Engagement?

Eine Kurzfassung zu den Ergebnissen der Nachhaltigkeits-Studie bezüglich den SRK-Gesundheitsprojekten in Laos.

Im Jahr 2004 lancierte das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) im Auftrag der laotischen Regierung ein Versicherungssystem für arme Menschen in ausgesuchten Distrikten des Landes. Ziel ist es, armen Menschen den Zugang zu ärztlichen Behandlungen zu ermöglichen, die für sie finanziell unerschwinglich sind oder sie in Verschuldung und weitere Armut stürzen würden. Mit den sogenannten «Health Equity Funds» erhalten arme Menschen eine Versicherung, die sowohl Behandlungskosten und Medikamente als auch Transport, Unterkunft und allfällige Auslagen in einem Todesfall übernimmt. Wie wirkt sich diese Art der Versicherung auf den nachhaltigen Zugang zur Gesundheitsversorgung der Ärmsten und Benachteiligten aus?

Durch den Wegfall von Gesundheitskosten konnte eine der für die Ärmsten grössten Barrieren beim Zugang zu Gesundheit erfolgreich beseitigt werden. In vier Jahren hat sich die Zahl der Behandlungen von «Health Equity Funds»-Versicherten verdreifacht. Arme Menschen gehen nun rechtzeitig zu Untersuchungen und warten nicht, bis es zu spät ist. Der Ambulanzdienst der Spitäler ist mit einer doppelten Besucherzahl konfrontiert. Diese starke Nachfrage wiederum hat die Regierung gezwungen, das Gesundheitssystem mit Infrastruktur und Personal aufzustocken, was die Qualität der Dienstleistungen positiv beeinflusst.

Einzig bei Entbindungen haben die Vorteile der Versicherung nicht gegriffen. Es bedarf weiterer Informationen und Aufklärung, damit die Frauen nicht zu Hause gebären. Eine weitere Hürde sind die Kosten der Gesundheitsversicherung. Diese betragen im Durchschnitt pro Person nur fünf Franken im Jahr, doch ohne Zuschüsse der Regierung können diese Kosten nicht gedeckt werden. Obwohl die Regierung von Laos sich um Finanzierungsmöglichkeiten bemüht, bedarf es weiterer Mittel, um die 70 Prozent der Bevölkerung zu erreichen, die bislang nicht versichert ist.

Erkenntnisse für weitere Projekte

Das SRK greift in den weiteren Projektphasen auf die gewonnenen Erkenntnisse zurück und testet weitere Finanzierungsmöglichkeiten und Versicherungen für den informellen Sektor. Zudem verstärkt es sein Engagement auf der Seite des Gesundheitssystems, um die Qualität der Dienstleistungen vor allem in abgelegenen Gebieten zu verbessern. Das SRK erweitert die Gesundheitsaufklärung in Dörfern, damit Frauen das Angebot zu Schwangerschaftsvorsorge und Geburten mit professionellen Hebammen in Zukunft gezielter wahrnehmen.