Gemeinsam für Sudan

Land Rover unterstützt die Arbeit des SRK

Im Rahmen einer vierjährigen Partnerschaft unterstützt Land Rover das Gesundheitsprogramm des SRK im Sudan. Das Programm ermöglicht 45‘000 Menschen den Zugang zu medizinischer Grundversorgung.

Das SRK engagiert sich seit 2011 im Bundesstaat Sennar im Süden der Republik Sudan bei der Verbesserung der Gesundheitsversorgung. In dieser vernachlässigten Region hat das SRK bis 2013 fünf Gesundheitszentren für Familien errichtet und mit Mobiliar und medizinischem Material ausgestattet. Nun wird die Hilfe ausgeweitet. Das Rote Kreuz baut weitere Gesundheitszentren, schult freiwillige Helfer und bildet Gesundheitspersonal  aus.  In abgelegenen Gebieten werden die Menschen darüber aufgeklärt, wie sie sich vor Krankheiten besser schützen können.

Dieses Engagement wird seit diesem Jahr von Land Rover grosszügig unterstützt. In den kommenden 4 Jahren setzt das Unternehmen CHF 750‘000.- ein, um gemeinsam mit dem Roten Kreuz 45‘000 Menschen den Zugang zu medizinischer Grundversorgung zu ermöglichen. Das Rote Kreuz erhält zudem einen Land Rover Defender, der die Arbeit in den abgelegenen, nahezu unzugänglichen Dörfern massgeblich erleichtert.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz und Land Rover geht auf das Jahr 1954 zurück, als das Unternehmen dem Britischen Roten Kreuz in Dubai einen Geländewagen als fahrende Apotheke zur Verfügung stellte. Seither wurden weltweit hunderte von Land Rover Fahrzeugen dem Roten Kreuz und dem Roten Halbmond ausgeliehen oder gestiftet; dadurch konnte mehr als 900‘000 Menschen geholfen werden. In der Schweiz besteht seit 2010 eine Zusammenarbeit, die sich bislang auf die Nothilfe nach Naturkatastrophen konzentrierte. Die Verantwortlichen beim SRK freuen sich darüber, dass Land Rover die Zusammenarbeit zugunsten benachteiligter Menschen im Sudan für die kommenden 4 Jahre nicht nur erneuert, sondern wesentlich ausbaut.