Basisgesundheit

Der Geist von Alma Ata

Ein Meilenstein für die Internationale Zusammenarbeit in Gesundheit jährt sich im Herbst zum vierzigsten Mal. 1978 wurde an einer WHO-Konferenz in Alma Ata (Kasachstan) erstmals das Recht auf Gesundheit für alle postuliert. Eine Einschätzung aus Sicht des SRK.

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) legt in seiner Auslandarbeit seit langem einen Schwerpunkt auf Gesundheitszusammenarbeit. «Gesundheit für alle» – das Postulat der Konferenz von Alma Ata 1978 – wurde vor vierzig Jahren im SRK offen aufgenommen, erinnert sich die ehemalige SRK-Mitarbeiterin Vreni Wenger. Zusätzlich zur Katastrophenhilfe wurden daraufhin Programme für Basisgesundheit in Lateinamerika und Asien entwickelt: «Das SRK hat hier Pionierarbeit geleistet. In den 1970er Jahren war Gesundheit noch kein anerkannter Entwicklungsbereich. Alma Ata bot erstmals einen Rahmen für die Ausgestaltung von Gesundheitszusammenarbeit», so Vreni Wenger. Wenger hat in den 1970er Jahren als Programmverantwortliche beim SRK begonnen und war bis zu ihrer Pensionierung 2003 Co-Leiterin der Abteilung Internationale Zusammenarbeit.

Dass die Forderungen von Alma Ata nach wie vor aktuell sind, bestätigt Thomas Gass, seit 2014 Leiter der SRK-Abteilung Grundlagen und Entwicklung: «Primary Health Care ist ins langfristige Engagement des SRK integriert worden. Dieser ausgeprägte Entwicklungs- und Gesundheitsfokus unterscheidet uns von anderen Rotkreuzgesellschaften.»

Gesundheit für alle

«Engagement für das Recht auf Gesundheit braucht es heute mehr denn je», sind Thomas Gass und Vreni Wenger überzeugt: «Die 400 Millionen Menschen, die heute keinen Zugang zu Gesundheitsgrundversorgung haben, haben das Recht auf Gesundheit. Dieses muss man einfordern.» In den UNO-Nachhaltigkeitszielen (SDG 3 Gesundheit und Wohlbefinden) lebt diese Forderung weiter und wird vom SRK prioritär umgesetzt.

Ein ausführliches Gespräch zwischen Vreni Wenger und Thomas Gass vom SRK zu vierzig Jahren Deklaration von Alma Ata findet sich im Bulletin von Medicus Mundi Schweiz. Das SRK ist Mitglied im Netzwerk Medicus Mundi Schweiz, einem Zusammenschluss von Akteuren aus dem Bereich Gesundheitszusammenarbeit.