Mehr Menschlichkeit für Gobind Prasad

«Ich bin Fan vom Roten Kreuz. Dank ihm kann ich wieder sehen.»

Alle zehn Sekunden erblindet ein Erwachsener, jede Minute ein Kind. Der graue Star ist die Hauptursache von Blindheit weltweit. Eine Krankheit, die in unseren Breitengraden kaum mehr zum Erblinden führt. Mit einer einfachen Operation kann die getrübte Linse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt werden.

In armen Regionen haben die Menschen kaum Zugang zu geeigneter Behandlung und Medikamenten. Es fehlt an Fachpersonal und Aufklärung. So wissen viele Patienten nicht, dass es für ihr Augenleiden Hilfe gibt. Dabei genügen in Afrika und Asien bereits 50 Franken, um den grauen Star zu operieren und einem Menschen das Augenlicht zurückzugeben.

Gemeinsam mit lokalen Rotkreuzgesellschaften in Nepal, Kirgistan, Togo, Mali und Ghana baut das Rote Kreuz augenmedizinische Dienste auf, um Augenkrankheiten vorzubeugen und sie zu heilen. Fachpersonal und Freiwillige werden aus- und weitergebildet und leisten wichtige Aufklärungsarbeit. Sie informieren die Dorfbewohner über Augenkrankheiten, Fehlsichtigkeit und Hygiene. Mobile Augencamps und kleine Distrikt-Spitäler ermöglichen, dass in kaum zugänglichen Regionen Operationen und Behandlungen durch Augenärzte durchgeführt werden können.

Jedes Jahr werden dank dieser Hilfsprogramme rund 6‘000 Graue-Star-Operationen durchgeführt und 300‘000 Menschen augenmedizinisch behandelt.

Werden auch Sie Fan vom Roten Kreuz: Nur mit Ihrer Unterstützung können wir gemeinsam Menschen in Not und Elend helfen.

Einblick in ein Rotkreuz-Augencamp im Trans-Himalaya in Nepal

©  SRK/CRS

Inhaltliche Kategorisierung